Cover Texte 66/2015 Gesellschaftlicher Wandel als Mehrebenenansatz
Wirtschaft | Konsum

Gesellschaftlicher Wandel als Mehrebenenansatz

Transformationsstrategien und Models of Change für nachhaltigen gesellschaftlichen Wandel

Gesellschaftlicher Wandel als Mehrebenenansatz -Bericht des AP2-

Eingebettet in die übergeordneten Fragestellungen des Projekts „Transformationsstrategien und Models of Change für nachhaltigen gesellschaftlichen Wandel“ vertieft der vorliegende Bericht (AP 2) die Bedeutung von Mehrebenen-Ansätzen bei der Analyse und Gestaltung von gesellschaftlichen Transformationsprozessen. Die Darstellung basiert auf einem Literaturreview. Dabei geht es zum einen vor allem um die evolutorische Mehrebenenperspektive oder Multi-Level-Perspective. Diese unterscheidet zwischen Nische, Regime und Landschaft und analysiert explizit gesellschaftliche Transformation als Interaktion dieser Ebenen. Diese Betrachtung wird durch die politikwissenschaftliche Mehrebenenperspektive der Multi-Level-Governance (MLG) ergänzt. Es wird jeweils dargestellt, was die Grundelemente der Ansätze sind, welche Diskussionen besonders prominent sind und was die Ansätze für die Governance gesellschaftlicher Transformation bedeuten. Zwar sind die dargestellten Mehrebenenbetrachtungen selbst kein Governance-Instrument, sondern zunächst ein Analysewerkzeug. Dennoch können sie dazu beitragen, bestehende Instrumente zu optimieren oder effektiver zu verknüpfen. Kernpunkte sind dabei die Entwicklung von Innovationen in Nischen und die Verknüpfung dieser Nischeninnovationen mit den bestehenden Strukturen, die transformiert werden sollen.

Reihe
Texte | 66/2015
Seitenzahl
47
Erscheinungsjahr
Autor(en)
Dr. Dierk Bauknecht, Dr. Bettina Brohmann, Prof. Dr. Rainer Grießhammer, Matthew Bach, Simon Funke
Sprache
Deutsch
FKZ
3712 11 103
Verlag
Umweltbundesamt
Zusatzinfo
PDF ist barrierefrei
Dateigröße
1531 KB
Preis
0,00 €
Druckversion
nicht lieferbar
Als hilfreich bewertet
67
×

Sie suchen Daten und Fakten zur Umwelt?
Helfen Sie mit, unseren Internetauftritt zu verbessern.

Ja, ich mache mit