Umwelttipps für den Alltag

  • Elektrogeräte

    Sonstige | Elektrorad, Pedelec

    • Neue Fahrräder kaufen Sie am besten im Fachhandel. Guter Service sichert die Langlebigkeit des Rades.
    • Lesen Sie unsere Tipps zur Handhabung des Akkus und verlängern Sie so seine Lebensdauer.
    • Warten Sie Ihr Fahrrad regelmäßig.
    • Entsorgen Sie Altakkus über Ihren Fahrradhändler sowie ausgediente E-Räder sachgerecht bei der kommunalen Sammelstelle für Elektrogeräte oder beim Neukauf über den Fahrradhändler.
  • Elektrogeräte

    Sonstige | Computer (PC, Laptop)

    • Nutzen Sie Ihren Rechner möglichst lange.
    • Prüfen Sie vor einem Neukauf, ob sich Ihr Computer reparieren oder nachrüsten lässt.
    • Kaufen Sie nach Möglichkeit gebrauchte Geräte.
    • Achten Sie bei einem Neukauf auf die Energieeffizienz und den Energieverbrauch.
    • Nutzen Sie die Energiesparfunktionen. Schalten Sie den Rechner nach Gebrauch richtig aus.
    • Wenn er nicht mehr reparierbar ist: Entsorgen Sie Ihre Altgeräte bei der kommunalen Sammelstelle oder den Rücknahmestellen im Handel.
  • Elektrogeräte

    Sonstige | Surfen, Internetanbieter

    • Kaufen Sie sich energieeffiziente Geräte für den Internetzugang (PC, Laptop, Router).
    • Schalten Sie Rechner und Router bei Nicht-Gebrauch aus.
    • Wechseln Sie zu einem Ökostrom-Anbieter. 
    • Wählen Sie Ihren DSL- oder E-Mail-Anbieter unter ökologischen Gesichtspunkten aus.
  • Elektrogeräte

    Haushalt | Staubsauger

    • Kaufen Sie einen Staubsauger mit niedrigem Stromverbrauch.
    • Bevorzugen Sie leise Geräte (< 70 dB(A)).
    • Entsorgen Sie Ihre Altgeräte sachgerecht bei der kommunalen Sammelstelle oder beim Neukauf über den Händler.
  • Elektrogeräte

    Sonstige | Ökostrom

    • Wechseln Sie zu einem gelabelten Ökostromtarif (Grüner Strom-Label, ok-power-Label).
    • Senken Sie Ihre Stromkosten durch energieeffiziente Geräte und bewusstes Verhalten.
  • Elektrogeräte

    Sonstige | Produkte länger nutzen: Gewährleistung, Reparatur und Neukauf

    • Aus Umweltsicht gilt fast immer: Nutzen Sie Ihre Elektro- und Elektronikgeräte so lange wie möglich.
    • Lassen Sie defekte Geräte reparieren.
    • Machen Sie bei defekten oder nicht einwandfreien Geräten von Ihren Gewährleistungsansprüchen Gebrauch.
    • Achten Sie beim Neukauf auf reparaturfreundliche und langlebige Geräte.
    • Prüfen Sie, ob alternativ zum Neukauf auch ein energieeffizientes Gebraucht- oder Leihgerät in Frage kommt.
    • Entsorgen Sie Ihre Altgeräte sachgerecht.
  • Elektrogeräte

    Sonstige | Batterien und Akkus

    • Batterien meiden, wo möglich: Kaufen Sie netzbetriebene oder batteriefreie Geräte.
    • Verwenden Sie Akkus statt Batterien.
    • Kaufen Sie Batterien und Akkus ohne giftige Schwermetalle.
    • Verlängern Sie die Lebensdauer von Akkus durch „richtige“ Behandlung.
    • Entsorgen Sie Altbatterien und Altakkus sachgerecht in Sammelboxen (Handel) oder bei kommunalen Sammelstellen.
    • Entnehmen Sie vor der Rückgabe von alten Elektrogeräten Batterien und Akkus.
  • Elektrogeräte

    Sonstige | Smartphone

    • Kaufen Sie ein Smartphone, dessen Akku Sie selbständig austauschen können.
    • Kaufen Sie Geräte mit geringer elektromagnetischer Strahlung (SAR-Wert kleiner 0,6 W/kg).
    • Verlängern Sie die Lebensdauer von Akkus durch „richtige“ Behandlung.
    • Entsorgen Sie Ihre Altgeräte sachgerecht bei der kommunalen Sammelstelle oder über einen zur Rücknahme verpflichteten Händler.
  • Elektrogeräte

    Sonstige | Faxgerät

    • Für Privatanwender machen E-Mail-Versand und Internet-Faxangebote ein Faxgerät heute im Normalfall überflüssig.
    • Falls Sie ein Faxgerät kaufen möchten: Achten Sie beim Kauf auf den Stromverbrauch und auf das Vorhandensein einer Sleep-Funktion.
    • Verwenden Sie modernes Recyclingpapier.
  • Elektrogeräte

    Haushalt | Wäschetrockner

    • Kaufen Sie einen Wäscheständer oder eine Wäscheleine: Das ist die energieeffizienteste Form der Wäschetrocknung.
    • Bei einem elektrischen Wäschetrockner: Kaufen Sie ein Gerät mit niedrigem Stromverbrauch (A++ oder A+++-Geräte).
    • Schleudern Sie die Wäsche mit möglichst hoher Drehzahl.
    • Entsorgen Sie Ihre Altgeräte sachgerecht bei der kommunalen Sammelstelle oder beim Neukauf über den Händler.
  • Essen & Trinken

    Essen | Biolebensmittel

    • Kaufen Sie Lebensmittel aus ökologischer Produktion (EU-Bio-Siegel).
    • Achten Sie auf eine ausgewogene und gesunde Ernährung.
    • Achten Sie auf regionale und saisonale Herkunft.
  • Essen & Trinken

    Essen | Fisch

    • Kaufen Sie Fisch mit MSC-, Naturland-, Bioland- oder Bio-Siegel. 
    • Bevorzugen Sie ökologisch unbedenkliche Fischarten.
    • Nutzen Sie hierzu Einkaufsratgeber, zum Beispiel von WWF oder Greenpeace.
    • Fragen Sie an der Fischtheke nach weiteren Informationen zur Überfischung und zur Fangmethode.
  • Essen & Trinken

    Essen | Essensreste, Lebensmittelabfälle

    • Prüfen Sie Ihre Vorräte vor dem Einkauf. Kaufen Sie mit Einkaufszettel ein, nicht nach Gefühl.
    • Kaufen Sie maßvoll ein, nicht auf Vorrat. 
    • Prüfen Sie nach Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums, ob die Lebensmittel noch genießbar sind (Ausnahme: verderbliche tierische Produkte).
    • Stellen Sie Reste kühl oder frieren Sie diese ein.
    • Entsorgen Sie Essensreste über die Biotonne.
  • Essen & Trinken

    Trinken | Blei im Trinkwasser

    • Bleirohre und damit bleihaltiges Trinkwasser kann es höchstens noch in älteren Gebäuden geben (Baujahr vor 1973).
    • Wenn Sie unsicher sind, prüfen Sie das Leitungsmaterial.
    • Bleifreie Leitungen sind Ihr gutes Recht: Hausbesitzer und Wasserwerke sind zum Austausch von Bleileitungen verpflichtet, wenn der Bleigrenzwert des Trinkwassers nicht eingehalten wird.
    • Kleinkinder und Schwangere sollten Wasser, das durch Bleileitungen geflossen ist, nicht als Trinkwasser oder zur Zubereitung von Speisen verwenden.
  • Essen & Trinken

    Trinken | Trinkwasser

    • Löschen Sie Ihren Durst mit Wasser aus der Leitung: Das ist das kostengünstigste und umweltfreundlichste Getränk.
    • Lassen Sie Arbeiten an der Trinkwasser-Installation nur von Fachbetrieben ausführen.
    • Gehen Sie sorgsam mit warmem Wasser um: So sparen Sie Geld und Energie.
    • Schützen Sie unsere Trinkwasserressourcen: Werfen Sie keine Abfälle oder Giftstoffe in Ausguss oder Toilette.
  • Essen & Trinken

    Trinken | Mehrwegflaschen

    • Kaufen und benutzen Sie Mehrwegflaschen – am besten aus der Region.
    • Verzichten Sie auf Einwegflaschen und Dosen.
    • Trinken Sie Wasser aus dem Wasserhahn: Pur oder selbst gesprudelt ist es das umweltfreundlichste Getränk.
  • Essen & Trinken

    Essen | Grillen

    • Kaufen Sie Holzkohle aus nachhaltiger Waldwirtschaft (FSC-Siegel).
    • Vermeiden Sie starke Rauchentwicklung beim Grillen durch gute Luftzufuhr und geeignete Grillanzünder.
    • Grillen Sie auch mal Gemüse statt Fleisch.
    • Defekte elektrische Grillgeräte geben Sie bei der kommunalen Sammelstelle ab.
  • Garten & Freizeit

    Freizeit | Urlaubsreisen

    • Bevorzugen Sie Reiseziele in der Nähe.
    • Vermeiden Sie Flugreisen und Kreuzfahrten.
    • Bevorzugen Sie Reiseanbieter bzw. -angebote mit verbindlichen Umwelt- und Sozialstandards.
    • Verhalten Sie sich im Urlaub so umweltfreundlich wie zu Hause.
    • Nehmen Sie Rücksicht auf sensible Lebensräume, Tiere und Pflanzen.
    • Entdecken Sie umweltfreundliche Urlaubsmöglichkeiten.
  • Garten & Freizeit

    Freizeit | Fahrrad und Radeln

    • Nutzen Sie das Fahrrad so oft wie möglich: Dies schont Ihren Geldbeutel, hält Sie gesund und hilft der Umwelt.
    • Halten Sie Ihr Fahrrad in Schuss: Nur so bereitet es auch Fahrfreude und ist verkehrssicher.
    • Achten Sie beim Kauf auf Markenqualität. Dies sichert die Langlebigkeit des Rades und seiner Komponenten und dient Ihrer Sicherheit.
  • Garten & Freizeit

    Garten | Blumenerde

    • Kaufen Sie nur Blumenerde ohne Torf.
    • Nutzen Sie Komposterde als Blumenerde.
  • Garten & Freizeit

    Garten | Nützlinge im Garten

    • Verzichten Sie auf chemische Pflanzenschutzmittel im Garten.
    • Tolerieren Sie potentielle Schädlinge, solange sie nicht massenhaft vorkommen.
    • Setzen Sie gekaufte Nützlinge gezielt ein, zum Beispiel im Gewächshaus.
    • Gestalten Sie Ihren Garten möglichst naturnah.
  • Garten & Freizeit

    Garten | Pflanzenschutz im Gemüsegarten

    • Bauen Sie verschiedene Gemüsearten im Wechsel an.
    • Wählen Sie Sorten, die unempfindlich für Krankheiten sind.
    • Locken Sie Nützlinge an.
    • Achten Sie auf hygienische Bedingungen.
    • Verwenden Sie ein engmaschiges Netz, um die Pflanzen zu schützen.
  • Garten & Freizeit

    Garten | Chemische Pflanzenschutzmittel im Hobbygarten

    • Prüfen Sie genau, gegen welchen Schädling oder welche Pflanzenkrankheit Sie vorgehen.
    • Verwenden Sie Pflanzenschutzmittel nur wie vom Hersteller vorgeschrieben.
    • Achten Sie auf die Witterungsverhältnisse.
    • Kaufen Sie die Produkte erst nach ausführlicher Beratung.
    • Vorsicht! Unwissenheit schützt nicht vor Strafe.
  • Garten & Freizeit

    Garten | Blattläuse

    • Gestalten Sie Ihren Garten naturnah, um Fressfeinde der Blattläuse anzulocken.
    • Siedeln Sie im Gewächshaus gezielt Nützlinge an.
    • Wählen Sie Pflanzensorten, die bei Blattläusen unbeliebt sind.
    • Kontrollieren Sie Ihre Pflanzen regelmäßig, damit die Läuse sich nicht massenhaft vermehren.
    • Entfernen Sie Blattläuse per Hand oder Wasserstrahl.
  • Garten & Freizeit

    Garten | Beerenobst

    • Wählen Sie Sorten aus, die gegen Pilzkrankheiten resistent sind.
    • Kontrollieren Sie Ihre Pflanzen regelmäßig, um früh genug Gegenmaßnahmen zu ergreifen.
    • Schneiden Sie befallene Pflanzenteile ab.
    • Verzichten Sie auf chemische Pflanzenschutzmittel.
  • Garten & Freizeit

    Garten | Bioabfälle

    • Kompostieren Sie Ihre Bio-Abfälle oder geben Sie diese in die „Bio-Tonne“ (Braune Tonne).
    • Nutzen Sie Kompost als Dünger und Bodenverbesserer im Garten sowie als Blumenerde.
    • Kaufen Sie Blumenerde, die Kompost statt Torf enthält.
  • Garten & Freizeit

    Garten | Gartenabfälle

    • Gartenabfälle sollten verwertet – nicht offen verbrannt werden.
    • Kompostieren Sie Gartenabfälle oder geben Sie diese in die kommunale Abfallentsorgung (Biotonne oder Grünabfallsammelstellen).
    • Schaffen Sie neue Lebensräume durch Gartenabfälle (z.B. Reisighaufen).
  • Haushalt & Wohnen

    Sonstiges | Papier, Recyclingpapier

    • Kaufen Sie Papierprodukte aus Recyclingpapier (Blauer Engel).
    • Entsorgen Sie benutztes Papier getrennt (Altpapier-Container, Blaue Tonne, andere Altpapier-Sammlungen).
  • Haushalt & Wohnen

    Abfallentsorgung | Plastiktüten

    • Achten Sie darauf, dass Plastiktüten nicht in die Landschaft oder in Gewässer gelangen.
    • Nutzen Sie mehrfach verwendbare Taschen, Körbe oder Rucksäcke.
    • Stecken Sie einen Reservebeutel in Ihre Einkaufs- oder Arbeitstasche und in den Kofferraum Ihres Autos.
    • Verwenden Sie alle Tüten – ob (Baumwoll-)Beutel, Plastik- und Papiertüten – so oft wie möglich.
  • Haushalt & Wohnen

    Sonstiges | Bekleidung

    • Achten Sie beim Kaufen von Textilien auf Siegel, die Umwelt- und Sozialstandards garantieren.
    • Kaufen Sie Baumwolltextilien in Bio-Qualität („organic cotton“).
    • Kaufen Sie Kleidung aus Secondhand oder tauschen Sie Kleider.
    • Mieten Sie Kleidungsstücke für einmalige Anlässe wie Hochzeiten, Partys und feierliche Events.
    • Tragen Sie Ihre Kleidung möglichst lange.
    • Lassen Sie Ihre Kleidung bei Abnutzung oder Defekten von Schneidereien oder Schustereien reparieren.
    • Geben Sie nicht genutzte Kleidung weiter oder entsorgen Sie diese richtig.
    • Hinterfragen Sie Modetrends und seien Sie kritisch gegenüber Fast-Fashion. Diskutieren Sie dazu gegebenenfalls auch mit ihren Kindern.
  • Haushalt & Wohnen

    Abfallentsorgung | CDs und DVDs

    • CDs und DVDs sind zu wertvoll für die Mülltonne: Entsorgen Sie die wertvollen Scheiben am besten über Rücknahmesysteme oder in der Wertstofftonne.
    • Kaufen Sie größere Rohling-Stückzahlen erst, wenn Sie sicher sind, dass Brenner und Abspielgerät damit harmonieren.
    • Nutzen Sie mehrfach beschreibbare CDs.
  • Haushalt & Wohnen

    Abfallentsorgung | Batterien und Akkus

    • Batterien meiden, wo möglich: Kaufen Sie netzbetriebene oder batteriefreie Geräte.
    • Verwenden Sie Akkus statt Batterien.
    • Kaufen Sie Batterien und Akkus ohne giftige Schwermetalle.
    • Verlängern Sie die Lebensdauer von Akkus durch „richtige“ Behandlung.
    • Entsorgen Sie Altbatterien und Altakkus sachgerecht in Sammelboxen (Handel) oder bei kommunalen Sammelstellen.
    • Entnehmen Sie vor der Rückgabe von alten Elektrogeräten Batterien und Akkus.
  • Haushalt & Wohnen

    Sonstiges | Streumittel und Streusalz

    • Befreien Sie den Gehweg möglichst schnell mit Schippe oder Besen vom Schnee.
    • Verwenden Sie salzfreie abstumpfende Streumittel wie Sand, Splitt oder Granulat (im Handel am Blauen Engel erkennbar).
  • Haushalt & Wohnen

    Abfallentsorgung | Bioabfälle

    • Kompostieren Sie Ihre Bio-Abfälle oder geben Sie diese in die „Bio-Tonne“ (Braune Tonne).
    • Nutzen Sie Kompost als Dünger und Bodenverbesserer im Garten sowie als Blumenerde.
    • Kaufen Sie Blumenerde, die Kompost statt Torf enthält.
  • Haushalt & Wohnen

    Sonstiges | Spanplatten und andere Holzwerkstoffe

    • Kaufen Sie Spanplatten aus nachhaltiger Waldwirtschaft (Blauer Engel, natureplus, FSC, PEFC).
    • Kaufen Sie Spanplatten mit möglichst geringen Ausgasungen (Blauer Engel, natureplus). 
    • Kaufen Sie Spanplatten, die aus einheimischen Holzarten hergestellt wurden.
  • Haushalt & Wohnen

    Abfallentsorgung | Altglas

    • Entsorgen Sie Altglasbehälter im Altglas-Container.
    • Achten Sie auf die korrekte Trennung von Weiß-, Grün- und Braunglas.
    • Noch besser: Verwenden Sie Mehrweg-Behälter.
  • Haushalt & Wohnen

    Sonstiges | Papiertaschentücher, Hygienepapiere

    • Kaufen Sie Hygienepapiere wie Papiertaschentücher, Toilettenpapier oder Küchenrolle aus 100 Prozent Recyclingpapier (Blauer Engel). 
    • Nutzen Sie papierfreie Alternativen wie waschbare Stofftaschentücher, Stoffhandtücher und Stoffservietten oder Wischtücher.
  • Heizen & Bauen

    Heizen | Pelletkessel

    • Prüfen Sie den Austausch Ihres Heizkessels, wenn er älter als 15 Jahre ist.
    • Achten Sie beim Erwerb eines Pelletkessels auf einen hohen Nutzungsgrad (Brennwertgerät in Effizienzklasse A++) und geringe Schadstoffemissionen.
    • Kaufen Sie Pellets aus Ihrer Region und möglichst mit dem Blauen Engel.
    • Profitieren Sie von der staatlichen Förderung beim Einsatz von Staubabscheidern.
    • Nutzen Sie zusätzlich weitere erneuerbare Energien wie Solarthermie oder Erdwärme.
    • Sparen Sie Heizenergie mit Wärmedämmung, angepasstem Verhalten und regelmäßiger Wartung.
  • Heizen & Bauen

    Heizen | Kaminofen

    • Prüfen Sie den Austausch Ihres Kaminofens, wenn er älter als 15 Jahre ist.
    • Achten Sie beim Erwerb eines Kaminofens auf einen hohen Nutzungsgrad und geringe Schadstoffemissionen.
    • Verbrennen Sie nur trockenes und unbehandeltes Holz.
    • Nutzen Sie zusätzlich weitere erneuerbare Energien (Solarthermie, Geothermie).
    • Sparen Sie Heizenergie mit Wärmedämmung, angepasstem Verhalten und regelmäßiger Wartung.
  • Heizen & Bauen

    Heizen | Pelletofen

    • Prüfen Sie den Austausch Ihres Pelletofens, wenn er älter als 15 Jahre ist.
    • Achten Sie beim Erwerb eines Pelletofens auf einen hohen Nutzungsgrad und geringe Schadstoffemissionen.
    • Kaufen Sie Pellets aus Ihrer Region und möglichst mit dem Blauen Engel.
    • Profitieren Sie von der staatlichen Förderung beim Einsatz von Staubabscheidern.
    • Nutzen Sie zusätzlich erneuerbare Energien (Solarthermie, Erdwärme).
    • Sparen Sie Heizenergie mit Wärmedämmung, angepasstem Verhalten und regelmäßiger Wartung.
  • Heizen & Bauen

    Heizen | Gasheizung

    • Prüfen Sie den Austausch Ihres Heizkessels, wenn er älter als 15 Jahre ist.
    • Achten Sie beim Erwerb einer Gasheizung auf einen hohen Nutzungsgrad und geringe Schadstoffemissionen.
    • Nutzen Sie erneuerbare Energien (Solarthermie, Erdwärme).
    • Sparen Sie Heizenergie mit Wärmedämmung, angepasstem Verhalten und regelmäßiger Wartung.
  • Heizen & Bauen

    Heizen | Ölheizung

    • Prüfen Sie den Austausch Ihres Heizkessels, wenn er älter als 15 Jahre ist.
    • Achten Sie beim Erwerb einer Ölheizung auf einen hohen Nutzungsgrad und geringe Schadstoffemissionen (Brennwertgeräte statt Niedertemperaturkessel).
    • Nutzen Sie erneuerbare Energien (Solarthermie, Erdwärme).
    • Sparen Sie die Heizenergie mit Wärmedämmung, angepasstem Verhalten und regelmäßiger Wartung.
  • Heizen & Bauen

    Heizen | Wärmepumpe

    • Wärmepumpen können eine umweltfreundliche Heiztechnik sein: Prüfen Sie, ob Ihr Haus für Wärmepumpen geeignet ist.
    • Kaufen Sie besonders energieeffiziente Wärmepumpen.
    • Achten Sie bei Planung und Kauf auch auf weitere zentrale Punkte: Geeignete Wärmequelle (möglichst Erdreich), optimale Größe, geringe Lärmemissionen und umweltfreundliches Kältemittel.
    • Warten und prüfen Sie Ihre Wärmepumpe regelmäßig.
  • Heizen & Bauen

    Bauen | Spanplatten und andere Holzwerkstoffe

    • Kaufen Sie Spanplatten aus nachhaltiger Waldwirtschaft (Blauer Engel, natureplus, FSC, PEFC).
    • Kaufen Sie Spanplatten mit möglichst geringen Ausgasungen (Blauer Engel, natureplus). 
    • Kaufen Sie Spanplatten, die aus einheimischen Holzarten hergestellt wurden.
  • Heizen & Bauen

    Heizen | Heizen, Raumtemperatur

    • Heizen ist teuer – Halten Sie deshalb die Temperatur unter Kontrolle (Richtwert: 20° C).
    • Lüften Sie regelmäßig kurz, aber intensiv (Stoßlüften).
    • Dichten Sie undichte Stellen ab (Türen, Fenster).
    • Warten und erneuern Sie regelmäßig Ihre Heizungsanlage.
    • Bringen Sie den Wärmeschutz Ihres Gebäudes auf den aktuellen Stand.
  • Heizen & Bauen

    Heizen | Sonnenkollektoren, Solarthermie

    • Installieren Sie Sonnenkollektoren, wenn Sie Platz auf Ihrem Dach haben.
    • Beachten Sie entsprechende Förderprogramme und gesetzliche Vorgaben.
    • Achten Sie beim Kauf auf den Blauen Engel.
  • Heizen & Bauen

    Heizen | Warmwasser

    • Installieren Sie wassersparende Armaturen.
    • Lassen Sie warmes Wasser nur bei Bedarf laufen.
    • Nutzen Sie die Zeit-Steuerungsoptionen des Heizsystems, um die Pumpe für die Zirkulationsleitung einige Stunden abzuschalten.
    • Erwärmen Sie Ihr Warmwasser mit Sonnenkollektoren.
    • Beachten Sie die hygienischen Anforderungen (mind. 60 °C, keine Stagnation), um Legionellen zu vermeiden.
  • Mobilität

    Weitere Themen | Flugreisen

    • Nutzen Sie Alternativen zu Flugreisen: Andere Verkehrsmittel, nähere Urlaubsziele oder Videokonferenzen an Stelle von Dienstreisen.
    • Kompensieren Sie Ihre Flugreisen freiwillig, um die hohen Klimabelastungen durch Flugreisen zu verringern.
  • Mobilität

    Automobil | Fahrgemeinschaften

    • Mitfahren ist besser für die Umwelt als allein zu fahren.
    • Nutzen Sie die täglichen „Mitfahrgelegenheiten nach Fahrplan“ bei Bus und Bahn.
    • Nutzen Sie hierzu auch Gruppentickets (z.B. Ländertickets).
    • Bilden Sie Fahrgemeinschaften (insbesondere für das Berufspendeln).
    • Vermittlungsbörsen im Internet helfen dabei.
  • Mobilität

    Umweltverbund | Fahrrad und Radeln

    • Nutzen Sie das Fahrrad so oft wie möglich: Dies schont Ihren Geldbeutel, hält Sie gesund und hilft der Umwelt.
    • Halten Sie Ihr Fahrrad in Schuss: Nur so bereitet es auch Fahrfreude und ist verkehrssicher.
    • Achten Sie beim Kauf auf Markenqualität. Dies sichert die Langlebigkeit des Rades und seiner Komponenten und dient Ihrer Sicherheit.
  • Mobilität

    Automobil | Autoklimaanlage

    • Achten Sie schon beim Kauf des Pkw auf den Kraftstoffverbrauch der Klimaanlage.
    • Beachten Sie Tipps zum sparsamen und gesunden Klimatisieren.
    • Denken Sie an eine regelmäßige Wartung in einer Werkstatt.
  • Mobilität

    Automobil | Car-Sharing nutzen

    • Nutzen Sie Car-Sharing, wenn Sie weniger als 10.000 Kilometer pro Jahr fahren.
    • Teilen Sie Fahrzeuge auch privat – z. B. unter Nachbarn oder über entsprechende Internetportale.
  • Mobilität

    Automobil | Autokauf

    • Kaufen Sie ein Auto mit geringem Kraftstoffverbrauch.
    • Es muss nicht immer das eigene Auto sein: Wenn Sie Ihr Auto nicht täglich benötigen, könnte Car-Sharing eine gute Alternative für den Autokauf sein.
  • Mobilität

    Umweltverbund | Bus und Bahn fahren

    •  „Fahr Bus und Bahn!“ Denn mit Bus und Bahn kommen Sie umwelt- und klimafreundlicher ans Ziel als mit Auto oder Flugzeug.
    • Machen Sie sich die Entscheidung leichter: Kaufen Sie sich Zeittickets oder rabattierte Fahrkarten (z. B. Bahncard, Monatskarten, …).
  • Mobilität

    Automobil | Sprit sparen

    • Der Spritverbrauch hängt in erster Linie vom Auto ab. Kaufen Sie deshalb ein Auto mit möglichst niedrigem Spritverbrauch.
    • Fahren Sie niedertourig, vorausschauend und gleichmäßig.
    • Wählen Sie den passenden Reifen und Reifendruck.
    • Verzichten Sie auf unnötige Lasten und Aufbauten.
    • Schalten Sie Nebenaggregate wie Klimaanlage nur an, wenn Sie diese wirklich brauchen.
  • Mobilität

    Automobil | Altauto, Altautoverwertung

    • Geben Sie Ihr Altauto zur Verschrottung nur einem anerkannten Altfahrzeug-Demontagebetrieb oder einer Annahmestelle für Altfahrzeuge.
    • Lassen Sie sich einen Verwertungsnachweis ausstellen.
    • Vorsicht vor lukrativen Kauf-Angeboten: Verkaufen Sie nur „wirkliche“ Gebrauchtwagen und keine Autowracks weiter, denn sonst könnte es sein, dass Sie eine Ordnungswidrigkeit begehen.
  • Mobilität

    Weitere Themen | Kompensation von Treibhausgasemissionen

    • Gleichen Sie unvermeidbare Treibhausgasemissionen nach Möglichkeit durch freiwillige Kompensationszahlungen aus.
    • Achten Sie bei Kompensationszahlungen auf die Qualität von Anbieter und Angebot (GoldStandard).
    • Beachten Sie: „Klimaneutrale“ sind nicht automatisch auch umweltfreundliche Produkte.
    • Geben Sie der Vermeidung von Treibhausgasemissionen Vorrang vor deren Kompensation.