Grüne Stromerzeugung: Erstes Halbjahr 2017 endet mit Rekordmonat

Foto einer Fotovoltaik-Anlage auf einer Wiese, dahinter ein Rapsfeld und dahinter Windkraftanlagen vor blauem Himmelzum Vergrößern anklicken
Stets aktuelle Daten zur Energiewende liefert die Arbeitsgruppe Erneuerbare Energien-Statistik.
Quelle: arsdigital / Fotolia.com

Die Erzeugung von Strom aus erneuerbaren Energiequellen lag im ersten Halbjahr 2017 etwa zehn Prozent höher als im Vorjahreszeitraum. Insgesamt wurden circa 107 Milliarden Kilowattstunden produziert. Das zeigt eine Auswertung vorläufiger Daten durch die Arbeitsgruppe Erneuerbare Energien-Statistik (AGEE-Stat). Der Monatsbericht wird ab sofort jeweils zur Monatsmitte veröffentlicht.

Strom aus erneuerbaren Energiequellen im ersten Halbjahr 2017

Die Auswertungen der AGEE-Stat deuten ein gutes Jahr für die erneuerbare Stromproduktion an. Einen großen Anteil an der positiven Entwicklung hatte mit 19,5 Milliarden Kilowattstunden (Mrd. kWh) der Monat Juni. Vor allem die fluktuierenden erneuerbaren Energieträger leisteten einen großen Beitrag zur Stromversorgung: So lag die Stromerzeugung aus Photovoltaik mit etwa 6,0 Mrd. kWh auf Rekordniveau. Auch die Windkraftanlagen an Land und auf See erzeugten im Juni für die Jahreszeit überdurchschnittliche 7,2 Mrd. kWh Strom. Die Stromerzeugung aus Biomasse und Wasserkraft erreichte mit 3,7 und 2,1 Mrd. kWh in etwa das Niveau des Vorjahresmonats.

Als wesentlicher Treiber der erneuerbaren Stromerzeugung im ersten Halbjahr 2017 können zum einen der hohe Zubau neuer Windkraftanlagen an Land und auf See seit Sommer 2016 sowie die guten Witterungsbedingungen genannt werden. Insbesondere die Globalstrahlung in den Monaten Mai und Juni übertraf das langjährige Mittel deutlich.

Erste vorläufige Daten zum Zubau installierter elektrischer Leistung in den Monaten Januar bis Mai 2017 zeigen, dass die Entwicklung des Vorjahreszeitraums zum Teil deutlich übertroffen wurde. Die prozentuale Steigerung des Zubaus betrug in den ersten fünf Monaten bei Windenergie an Land und auf See ca. 44% (+657 Megawatt). Der Ausbau der Photovoltaik legte um 59% (+216 Megawatt) zu, blieb jedoch deutlich unter dem Ausbaukorridor des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG). Bei der Bioenergie erfolgte der Zubau überwiegend zur Flexibilisierung der Stromerzeugung. Insgesamt stieg der Zubau im Bereich der Bioenergie gegenüber dem Vorjahr um etwa 74% (+38 Megawatt). Belastbare Trendaussagen zur Leistungsentwicklung im ersten Halbjahr werden mit dem nächsten Quartalsbericht der AGEE-Stat, in den zusätzliche Auswertungen unter Berücksichtigung von gesetzlichen Melde- und Veröffentlichungsfristen einfließen, im August 2017 verfügbar sein.

Die Monatsberichte der AGEE-Stat

Aufgrund der großen Nachfrage nach zeitnahen Informationen zum Stand der Energiewende stellt die Arbeitsgruppe Erneuerbare Energien-Statistik (AGEE-Stat) zukünftig monatlich Daten zur Entwicklung der Stromerzeugung und der installierten Leistung aus erneuerbaren Energien bereit. Der „Monatsbericht zur Entwicklung der erneuerbaren Stromerzeugung und Leistung in Deutschland“ wird jeweils zur Monatsmitte aktualisiert und steht auf den Seiten der Geschäftsstelle der AGEE-Stat am Umweltbundesamt zum Download bereit.

Der neue AGEE-Stat-Monatsbericht besteht aus drei Teilen: Der erste Abschnitt enthält Daten und Grafiken zur erneuerbaren Stromerzeugung auf Basis monatlicher Erhebungen des Statistischen Bundesamtes (DESTATIS) und der Statistischen Landesämter – in den aktuellsten Monaten ergänzt durch Angaben des Zentrums für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg (ZSW) auf Basis der BDEW-Schnellstatistikerhebung und von Transparenzdaten der Übertragungsnetzbetreiber (für Wind & PV). Darüber hinaus stützt sich der Bericht auf aktuelle Auswertungen des Umweltbundesamtes (UBA) unter anderem auf Basis von Transparenzdaten der Übertragungsnetzbetreiber (für alle weiteren Energieträger). Der zweite Abschnitt des Berichts umfasst vorläufige Angaben zum Netto-Zubau der elektrischen Leistung auf Basis des Anlagenregisters und des PV-Melderegisters der Bundesnetzagentur (BNetzA). Ergänzt wird der Monatsbericht durch einige Indikatoren zur Witterung basierend auf Daten des Deutschen Wetterdienstes (DWD).

Die Arbeitsgruppe Erneuerbare Energien-Statistik (AGEE-Stat)

Die Arbeitsgruppe Erneuerbare Energien-Statistik arbeitet im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie und ist zentraler Ansprechpartner bei allen statistischen Fragen rund um die erneuerbaren Energien in Deutschland. Mitglieder sind Expertinnen und Experten aus den Bundesministerien für Wirtschaft und Energie (BMWi), für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) und für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) sowie aus dem Umweltbundesamt (UBA), dem Statistischen Bundesamt (StBA), der Bundesnetzagentur (BNetzA), der Fachagentur für Nachwachsende Rohstoffe e.V. (FNR), der Arbeitsgemeinschaft Energiebilanzen (AGEB) und dem Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoffforschung Baden-Württemberg (ZSW).

Die Geschäftsstelle der AGEE-Stat am Umweltbundesamt ist unter der E-Mail-Adresse agee-stat [at] uba [dot] de erreichbar. Ein regelmäßig erscheinender Newsletter, der über die Arbeiten der AGEE-Stat berichtet, kann unter folgendem Link abonniert werden: http://www.umweltbundesamt.de/service/newsletter .