Tapeten und Raufaser

Raufasertapete auf Tapeziertischzum Vergrößern anklicken
Der Blaue Engel gibt Orientierung für die Beschaffung umweltfreundlicher Tapeten und Raufaser.

Raufasertapete auf Tapeziertisch

Quelle: K.-P. Adler/FOTOLIA.com

Die Verwendung von Altpapier bei der Herstellung von Tapeten verringert die Abfallbelastung durch Altpapier, insbesondere beim Einsatz unterer und mittlerer Altpapiersorten. Außerdem werden die mit der Zellstoff- und Holzstofferzeugung verbundenen Umweltbelastungen vermindert.

Beim ökologischen Systemvergleich schneiden Papierprodukte aus Altpapier gegenüber Papierprodukten aus Primärfasern, die Holz als Faserrohstoffquelle nutzen, im Hinblick auf die Aspekte Ressourcenverbrauch, Abwasserbelastung, Wasser und Energieverbrauch wesentlich günstiger ab.

Sofern Frischfasern aus Holz für die Herstellung von Tapeten anteilig eingesetzt werden, ist es aus ökologischer Sicht wichtig, dass das Holz dafür aus nachhaltig bewirtschafteten Wäldern und Forstwirtschaftsbetrieben stammt, die nach hohen ökologischen und sozialen Standards arbeiten. Holzentnahme aus besonders schützenswerten Wäldern, wie tropischen oder borealen Urwäldern, ist nicht akzeptabel.

Arbeitshilfen

Teilen:
Artikel:
Drucken Senden
Schlagworte:
 Tapete  Raufaser  Altpapier  Ressourcenschonung