Chemikalien

Einsatz von Nanomaterialien und nanoskaligen Produkten zur Abwasserbehandlung


Die Behandlung von belastetem Wasser vor dem Einleiten in Oberflächengewässer ist eine der global vordringlichsten Herausforderungen der Zukunft. Bestehende Verfahren zur Wasser- und Abwasseraufbereitung können durch geeignete nanotechnische Anwendungen optimiert werden, die zu einer gezielteren Entfernung von Kontaminationen, besseren Energieeffizienz und geringeren Kosten führen können. Experten prognostizieren, dass der Wassersektor neben dem Energiesektor mittel- bis langfristig mit am stärksten von innovativen Anwendungen der Nanotechnik profitieren könnte. Neben dem Nutzen der Verwendung von Nanomaterialien zur Wasserbehandlung ist auch zu berücksichtigen, dass Nanomaterialien unbeabsichtigte Wirkungen auf die Umwelt und die menschliche Gesundheit hervorrufen können. Bei der Verwendung der Nanomaterialien muss beachtet werden, dass die neuartigen Eigenschaften der Nanomaterialien gegebenenfalls auch schädliche Wirkungen auf die Umwelt und den Menschen haben können.

Reihe
Fact Sheet
Seitenzahl
19
Erscheinungsjahr
Autor(en)
Christine Winde, Dr. Wolfgang Dubbert, Dr. Kathrin Schwirn, Dr. Doris Völker, Petra Apel
Sprache
Deutsch
Andere Sprachen
Verlag
Umweltbundesamt
Dateigröße
317 KB
Preis
0,00 €
Druckversion
nicht lieferbar
Als hilfreich bewertet
89
Teilen:
Artikel:
Drucken Senden
Schlagworte:
 Eisen-Nanopartikel  Nanomaterialien  Abwasserbehandlung