Laufbus

Drei Kinder gehen zusammen zu Fuß zur Schule, sie tragen Schulranzen auf dem Rücken.zum Vergrößern anklicken
Gemeinsam noch schöner: zu Fuß in die Schule gehen
Quelle: klickerminth / Fotolia.com

Mit dem „Laufbus” oder „Gehbus” kommen Schulkinder sicher und umweltfreundlich zur Schule. Erwachsene holen Schulkinder morgens zu Fuß an festgelegten „Haltestellen” ab und begleiten die Gruppe als Geh-Gemeinschaft zur Schule.

Zu Fuß zur Schule: Laufender Schulbus

Das sichere Zufußgehen fördert unsere Kinder, weil sie damit im Alltag ausreichend Bewegung bekommen und lernen, ihre Wege selbstständig und umweltfreundlich zurückzulegen. Gefahrenpunkte auf dem Weg und besonders direkt vor der Grundschule können entschärft werden, wenn Eltern ihre Kinder häufiger zu Fuß oder mit dem Fahrrad zur Schule begleiten. Mit dem Laufbus gewinnen Eltern das Vertrauen, dass die Sicherheit ihrer Kinder auf dem Schulweg gewährleistet ist. Und sie brauchen ihre Kinder nicht mehr aus Sicherheitsgründen mit dem Auto zur Schule zu chauffieren. Eltern werden vom Bringdienst entlastet und es entsteht weniger Kfz-Verkehr vor den Grundschulen. Für die Kinder wird der Weg zur Schule wieder zu einem Erlebnis. Sie machen wichtige Erfahrungen über sich und ihre Umwelt, kommen frischer in der Schule an und nehmen aufmerksamer am Unterricht teil. Natürlich ist auch das Radfahren zur Schule gesund und umweltfreundlich. Genauso wie der Laufbus kann auch ein „Radelbus” von den Eltern organisiert werden. In Wiesloch, Paderborn und weiteren Gemeinden laufen die Kinder bereits mit viel Freude gemeinsam im Laufbus zur Grundschule.