Kein Torf in den Blumentopf

Blumentöpfe und Blumenerdezum Vergrößern anklicken
Blumentopferde sollte keinen Torf enthalten
Quelle: Cora Müller / Fotolia.com

Mit Blumenerde ohne Torf können Sie etwas fürs Klima tun.

Ob Rosen, Tulpen oder Nelken – Frühlingszeit ist Pflanzzeit. Wenn Sie dafür neue Erde auswählen, schauen Sie genau hin: Viele Blumenerden enthalten Torf aus Hochmooren. Beim Abbau von Torf werden diese Feuchtgebiete, deren Entstehung Jahrhunderte bis Jahrtausende gedauert hat, entwässert. Dabei wird nicht nur der Lebensraum seltener Tiere und Pflanzen zerstört, es entweicht auch CO2. Moore sind wertvolle Speicher für das Treibhausgas. Moorschutz ist daher auch Klimaschutz. Die umweltfreundliche Alternative für Garten und Balkon: Blumenerde mit Kompost. Kompost macht die Erde locker und leicht und ist reich an organischer Substanz – optimale Wachstumsbedingungen für Pflanzen. Im Garten lässt sich Kompost leicht ansetzen. Sie können ihn auch zukaufen oder mit Kompost angereicherte Blumenerde verwenden.

Teilen:
Artikel:
Drucken Senden
Schlagworte:
 Blumenerde  Umweltbewusstsein  Torfmoor