Anchor links Go to main navigation Go to subnavigation Go to content Go to search
Suchen

Was ist „Slow Steaming”?

Geschwindigkeitsreduzierung bei Seeschiffen ist eine besonders einfache, effektive Maßnahme, um Kraftstoff einzusparen und Emissionen zu senken. Schon eine Geschwindigkeitsreduktion von etwa 10 Prozent führt zu einer direkten Energieeinsparung von circa 27 Prozent. Wird die längere Fahrtdauer mit eingerechnet, liegt die Kraftstoffeinsparung immer noch bei knapp 20 Prozent.
Schon heute nutzen viele Reedereien freiwillig das „Slow Steaming“-Konzept, da zurzeit eine Überkapazität an Schiffsraum auf dem Markt vorhanden ist. Es wird aber davon ausgegangen, wenn die Wirtschaft wieder anzieht, dass auch die Schiffe wieder schneller fahren. Erste Studien haben deshalb untersucht, ob verbindliche Vorschriften möglich und sinnvoll sind und beispielsweise „Slow Steaming“ auf regionaler Ebene in den EU-Gewässern als Maßnahme zur Energieeffizienz umsetzbar ist.

Zum Beispiel CE Delft

Teilen:
Artikel:
Drucken Senden
Schlagworte:
 Seeschifffahrt

Das Umweltbundesamt

Für Mensch und Umwelt