Workshop "Decarbonisation - 100 % Renewable Energy and more"

Tagungswerk Jerusalemkirche
Lindenstraße 85
10969 Berlin
Deutschland
OpenStreetMap

Wie können Industrienationen, Regionen und Städte Treibhausgasemissionen in den verschiedenen Wirtschaftssektoren vermeiden? In dem internationalen Workshop „Decarbonisation – 100 % Renewable Energy and more“ werden europäische Dekarbonisierungskonzepte und -strategien auf verschiedenen politischen Ebenen dargestellt, diskutiert und auf eine grenzübergreifende Übertragbarkeit geprüft.

Der fünfte Sachstandberichts des International Panel on Climate Change (IPCC) hat verdeutlicht, dass bis zum Jahr 2050 40 bis 70 Prozent der globalen Treibhausgasemissionen vermieden und eine Dekarbonisierung der nationalen Energiesektoren nötig ist, um einen globalen Temperaturanstieg von 2°C bis zum Jahr 2100 zu verhindern.

Industrienationen sollten aufgrund ihrer historischen Verantwortung und ihrer wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit eine Vorreiterrolle im Klimaschutz einnehmen. Vor diesem Hintergrund ist zu klären, welchen Beitrag die Industriestaaten Europas zur Zielerreichung einer Dekarbonisierung bis 2050 leisten können, welche Dekarbonisierungsstrategien europäische Industrienationen verfolgen und wie diese ausgestaltet und umgesetzt werden.

Der Workshop „Decarbonisation – 100 % Renewable Energy and more“ setzt genau hier an und soll aufzeigen, wie in Europa eine umweltschonende Dekarbonisierung aussehen kann und wie der Stand einzelner EU-Mitgliedsstaaten bei der Dekarbonisierung der verschiedenen Wirtschaftssektoren ist.

Das Umweltbundesamt will mit dem Workshop „Decarbonisation – 100 % Renewable Energy and more“ den wichtigen und notwendigen internationalen Dialog zur Dekarbonisierung Europas und Kooperationen bei den Herausforderungen der Transformation starten.

Gestartet wird der Workshop mit globalen Dekarbonisierungsstrategien mit dem Fokus auf Europa. Nachfolgend werden im ersten Workshop-Block ausgewählte Länderkonzepte zur Treibhausgasneutralität vorgestellt und diskutiert.

Darauf aufbauend werden im zweiten Workshop-Block durch pointierte und kritische Impulsbeiträge die Umsetzung von Treibhausgasneutralitäts-Konzepten in verschiedenen europäischen Ländern mit internationalen Partnern und dem Podium diskutiert. Im dritten Workshop-Block werden subnationale, kommunale und regionale Aktivitäten auf verschiedenen Akteursebenen in europäischen Ländern aufgezeigt und damit Anreize für eine Übertragbarkeit dieser Konzepte geliefert. Abschließend soll durch die Betrachtung der verschiedenen Konzepte und Akteursebenen erste Schlussfolgerungen zur Ausgestaltung und Übertragung von Konzepten zur Treibhausgasneutralität in Industrienationen gewonnen werden.

Es werden etwa 100 europäische und internationale Teilnehmerinnen und Teilnehmer, darunter Experten aus Wissenschaft, Entscheidungsträger verschiedener politischer Ebenen sowie Vertreterinnen und Vertreter nationaler und internationaler Medien erwartet.

Für weitere Einblicke in nachhaltige, auf regenerativen Energien basierende, Konzepte können Sie das UBA Side-Event auf dem Kongress „100 % Erneuerbare Energien Regionen“ vom 10. bis 11. November 2015. in Kassel besuchen. Das Side-Event mit dem Titel „Kassel International Dialogue on 100% Renewable Energy“ bietet eine Plattform für die globale „100 % Erneuerbare Energien“-Bewegung und ermöglicht einen Erfahrungsaustausch, sowie eine Kompetenzentwicklung für Energieeffizienz, Erneuerbare Energien und Gemeinschaftsbildung.

Teilen:
Veranstaltung:
Drucken Senden Termin speichern