Anchor links Go to main navigation Go to subnavigation Go to content Go to search
Suchen

Klimawandel

Mit der Industrialisierung sind die Emissionen von Treibhausgasen deutlich gestiegen. Verantwortlich dafür ist der Mensch. Die erhöhten Konzentrationen von Treibhausgasen in der Atmosphäre bewirken den zusätzlichen, vom Menschen verursachten Treibhauseffekt, in dessen Folge sich das Erdklima spürbar erwärmt.

Wichtiges in Kürze

  • Das Säulendiagramm zeigt die Entwicklung der durch den Einsatz erneuerbarer Energieträger vermiedenen Treibhausgas-Emissionen von 1990 bis 2014.
    Indikator: Durch erneuerbare Energien vermiedene THG-Emissionen

    Der Ausbau erneuerbarer Energien trägt wesentlich zur Erreichung der Klimaschutzziele in Deutschland bei. Insgesamt werden in allen Verbrauchsbereichen (Strom, Wärme und Verkehr) fossile Energieträger zunehmend durch erneuerbare Energien ersetzt. Die dadurch eingesparten Treibhausgas-Emissionen sind ein wichtiger Baustein auf dem Weg zu einem treibhausgasneutralen Deutschland. weiterlesen

  • Die Säulengrafik zeigt die jährlichen Treibhausgas-Emissionen in Deutschland für die Jahre 1990 bis 2014.
    Indikator: Emissionen von Treibhausgasen

    Deutschland hat bei der Bekämpfung des anthropogen verursachten Klimawandels das Ziel des Kyoto-Protokolls 2012 erreicht. Der Aktionsplan der Bundesregierung zum Klimaschutz sieht eine weitere Verringerung der Treibhausgasemissionen bis 2020 um 40 Prozent gegenüber 1990 vor. Um dieses ehrgeizige Reduktionsziel zu erreichen, sind jedoch weitere Anstrengungen nötig. weiterlesen

  • Die Abbildung zeigt, dass wenn die Zahl an Hitzetagen steigt, auch die Zahl an Tagen, an denen der Zielwert für die Konzentration von bodennahem Ozon überschritten wird, zunimmt.
    Indikator: Hitzetage

    Der Klimawandel kann in den nächsten Jahrzehnten zu mehr heißen Tagen in den Sommermonaten führen. Darauf deuten viele Klimamodelle hin. weiterlesen

  • Die Grafik zeigt die jährlichen Tagesmitteltemperaturen in Deutschland von 1881 bis 2014.
    Indikator: Trends der Lufttemperatur

    Das Jahr 2014 war global das wärmste Jahr seit 1881, dem Beginn der flächendeckenden Aufzeichnungen. Mit einer Mitteltemperatur von 10,3°C war es auch das bisher wärmste in Deutschland beobachtete Jahr. weiterlesen

< >

Wie geht es der Umwelt?

Kohlendioxid-Emissionen

Seit 1990 gehen die Kohlendioxid-Emissionen in Deutschland nahezu kontinuierlich zurück. Ursachen waren in den ersten Jahren vor allem die wirtschaftliche Umstrukturierung in den neuen Ländern und seitdem die aktive Klimaschutzpolitik der Bundesregierung, die in Einzeljahren jedoch auch von witterungsbedingte Effekten überlagert werden können. weiterlesen

201

Emissionen fluorierter Treibhausgase („F-Gase“)

Fluorierte Treibhausgase werden gezielt hergestellt und als Arbeitsmittel in verschiedenen Anwendungen eingesetzt. Ihre Emissionen steigen, dies macht Gegenmaßnahmen erforderlich. Der Artikel stellt die aktuellen Emissionen dieser Stoffgruppe vor. weiterlesen

164

Methan-Emissionen

Methan ist eines der bedeutendsten Klimagase. Im Jahr 1990 hatten die Methan-Emissionen einen Anteil von 9,5 Prozent an den gesamten Treibhausgasemissionen in Kohlendioxid-Äquivalenten. Seit etwa 2006 liegt der Anteil von Methan stabil zwischen 6,2 und 6,6 Prozent. In absoluten Zahlen sanken die Emissionen zwischen 1990 und 2011 fast jedes Jahr und liegen seither stabil bei etwa 2,3 Mio. Tonnen. weiterlesen

169

Distickstoffoxid-Emissionen

Distickstoffoxid ist ein bedeutendes Klimagas. Im Jahr 1990 hatten die Distickstoffoxid-Emissionen einen Anteil von 5,2 Prozent an den gesamten Treibhausgasemissionen in Kohlendioxid-Äquivalenten. Im Jahr 2014 lag der Anteil immer noch bei 4,3 Prozent. Zwischen 1990 und 1999 sanken die Emissionen und stagnierten dann bis 2009. Die Jahre ab 2010 zeigen ein deutlich geringeres Niveau. weiterlesen

173

Treibhausgas-Emissionen in Deutschland

Die Treibhausgasemissionen in Deutschland sind 2014 gegenüber dem Vorjahr erstmals seit drei Jahren wieder gesunken. Die Emissionen nahmen demnach um mehr als 43 Millionen Tonnen Kohlendioxid-Äquivalente oder 4,6 Prozent ab. Das entspricht einer Minderung um 27,7 Prozent im Vergleich zum internationalen Referenzjahr 1990. weiterlesen

308

Atmosphärische Kohlendioxid-Konzentration

Bedingt durch seine hohe atmosphärische Konzentration ist Kohlendioxid nach Wasserdampf das wichtigste Klimagas. Die globale Konzentration von Kohlendioxid ist seit Beginn der Industrialisierung um etwas mehr als 40 Prozent gestiegen. Demgegenüber war die Kohlendioxid-Konzentration in den vorangegangenen 10.000 Jahren annähernd konstant. weiterlesen

83

Beobachtete und erwartete Klimafolgen

Die Folgen des Klimawandels in Umwelt und Gesellschaft werden zunehmend spürbar. Im Kompetenzzentrum Klimafolgen und Anpassung (KomPass) wurde ein Indikatorensystem entwickelt, das einen breiten Überblick über bereits beobachtete Klimafolgen gibt. Der erste Monitoringbericht zur Deutsche Anpassungsstrategie an den Klimawandel (DAS) wurde im Mai 2015 veröffentlicht. weiterlesen

186

Emissionen der Landnutzung, -änderung und Forstwirtschaft

Böden und ihre Vegetation speichern Kohlenstoff und seine Verbindungen. Bei intensiver Nutzung wird Kohlendioxid freigesetzt. Maßnahmen, die die Freisetzung verhindern sollen, richten sich vor allem auf eine nachhaltige Bewirtschaftung der Wälder, den Erhalt von Dauergrünland und bodenschonende Bearbeitungsmethoden im Ackerbau. weiterlesen

160

Treibhausgas-Emissionen in der Europäischen Union

Die Europäische Union wird ihre Treibhausgas-Emissionen voraussichtlich in dem Umfang vermindern, zu dem sie sich im Kyoto-Protokoll verpflichtet hat. Werden alle nationalen zusätzlichen Maßnahmen und flexible Mechanismen umgesetzt, um die Emissionen zu verringern, und die Kohlenstoffsenken im geplanten Umfang angerechnet, so kann die EU-15 das Kyoto-Ziel sogar unterschreiten. weiterlesen

184

Das Umweltbundesamt

Für Mensch und Umwelt