Umweltmediziner warnt vor Legionellen-Gefahr im Urlaub

Seit Monaten stehen Ferienwohnungen, Appartements, Jugendherbergen und Hotels so gut wie leer – weil sie wegen der Corona-Pandemie keine touristischen Gäste beherbergen dürfen. Prof. Dr. med. Manfred Pilgramm von der Technischen Hochschule Ostwestfalen-Lippe (TH OWL) warnt vor einem Bakterienbefall des Wassers in Ferienwohnungen und Hotels.

„In Ferienwohnungen und Hotels kommt meist vorbehandeltes und vorgewärmtes Wasser aus dem Hahn. Es wird in großen Behältern aufbewahrt. Wenn dieses Wasser über längere Zeit nicht über 50 Grad erhitzt  wird, wachsen darin Legionellen“, erklärt Prof. Pilgramm. Wichtig sei, dass das Wasser in Urlaubsunterkünften vor der Wiederaufnahme des Betriebs auf Legionellen untersucht und dann soweit aufgeheizt wird, dass die Bakterien absterben. (TH OWL, 13.04.2021)

Links Pressemitteilung der TH OWL vom 13.04.2021
https://idw-online.de/de/news766681

 

Teilen:
Artikel:
Drucken Senden
Schlagworte:
 Legionellen