Wärmepumpen

Wärmepumpen spielen eine immer bedeutendere Rolle in der Wärmeversorgung von Gebäuden, in der Warmwasserbereitung und im Gewerbe. Sie können Wärmeleistungen sehr unterschiedlicher Höhe bereitstellen. Werden fluorierte Kältemittel in Wärmepumpen verwendet, können sie entweichen und das Klima schädigen. Eine klimafreundlichere Alternative sind natürliche Kältemittel.

Hauswärmepumpen mit natürlichen Kältemitteln haben zurzeit einen Marktanteil von circa fünf Prozent. In Deutschland werden energieeffiziente Geräte mit dem natürlichen Kältemittel Propan (R290) für alle Wärmequellen angeboten. Propan-Wärmepumpen mit hoher Jahresarbeitszahl sind Systemen mit fluorierten Kältemitteln ökologisch überlegen. Denn sie haben einen niedrigen Energieverbrauch und ihre Kältemittelemissionen sind vernachlässigbar klein.

Förderung von Wärmepumpen

Wärmepumpen nutzen zur Erwärmung von Heiz- oder Trinkwasser die in der Umgebungsluft, im Erdreich oder im Grundwasser gespeicherte Wärme als Wärmequelle. Wegen der Nutzung erneuerbarer Umgebungswärme wird die Installation von Wärmepumpen unter bestimmten Kriterien vom Marktanreizprogramm der Bundesregierung durch das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) gefördert.