Mobilitätsmanagement im eigenen Betrieb umsetzen: gute Beispiele

Mann im Anzug auf einem Fahrrad, hinten mit Fahrradtaschen auf dem Gepäckträger, vorne ein Kind in einem ins Fahrrad integrierten Wagenzum Vergrößern anklicken
Umweltfreundlich zur Kita und dann ins Büro.
Quelle: Petrus / Fotolia.com

Ob auf dem Arbeitsweg, dem Weg zu Kunden oder auf Dienstreisen – die Mobilität in Betrieben soll nachhaltiger werden. Nach dem erfolgreichen Abschluss des Wettbewerbs „mobil gewinnt“ und 300 Erstberatungen, können sich Betriebe in einer Broschüre über gute Praxisbeispiele zum betrieblichen Mobilitätsmanagement informieren und sich Anregungen für die Umsetzung im eigenen Betrieb holen.

Längere Wege zur Arbeit, Schadstoffe, Lärm und Staus. Viele Menschen erleben täglich, wo der heutige Verkehr an seine Grenzen stößt. Betriebe und ihre Beschäftigten sind mit Verspätungen, Unfällen, Arbeitsausfällen und Fahrbeschränkungen konfrontiert.

Durch betriebliches Mobilitätsmanagement sollen Angebote zu einer stärkeren Nutzung von Fahrrad und öffentlichen Verkehrsmitteln aber auch einer effizienteren Nutzung des Pkw durch Fahrgemeinschaften gefördert werden.

Vor diesem Hintergrund haben das Bundesumweltministerium (BMU) und das Bundesverkehrsministerium (BMVI) den Wettbewerb „mobil gewinnt“ ins Leben gerufen. Im Rahmen des Wettbewerbs wurden kreative Konzepte für eine bessere betriebliche Mobilität ausgezeichnet. Durch Erstberatungen, die das BMU im Rahmen des Projekts „mobil gewinnt gefördert hat, wurden noch mehr Unternehmen motiviert, ihre Mobilität nachhaltiger zu gestalten. Die vorliegende Broschüre zeigt an guten Praxisbeispielen, wie auch Sie in Ihrem Unternehmen betriebliches Mobilitätsmanagement einführen und mit konkreten Maßnahmen umsetzen können.

Teilen:
Artikel:
Drucken Senden
Schlagworte:
 Mobilitätsmanagement  Nachhaltige Mobilität