Klimafolgen: Handlungsfeld Verkehr

Autos im Stauzum Vergrößern anklicken
Wetterextreme beeinträchtigen Verkehr und Verkehrsinfrastruktur.
Quelle: Christian Müller/fotolia.com

Frost, Hitze, Starkregen, Hagel, Sturm und Veränderungen des Meeresspiegels beeinträchtigen den Verkehr und die Verkehrsinfrastruktur. Neben Sicherheit und Zuverlässigkeit von Infrastruktur und Verkehrsträgern haben Klimaänderungen auch Einfluss auf die Verkehrsteilnehmer. Das belastet nicht nur den Verkehr selbst, sondern auch seine wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Funktionen.

Inhaltsverzeichnis

 

Niederschlag

Zunehmender Stark- und Dauerregen kann Auswirkungen auf den Verkehr haben: Zum einen führt Hochwasser als direkte Folge solcher Wetterphänomene zu Überschwemmungen von Straßen und Schienen. Verkehrsleitsysteme wie Ampeln und Signale nehmen Schaden und Verkehrswege werden unterspült. Derartige Unterspülungen mindern die Stabilität von Bahndämmen, Gleisbetten und Straßen.

Starkregen und Hochwasser beeinflussen auch die Bodenstabilität und können so Massenbewegungen auslösen. Murenabgänge und Bodenrutschungen beschädigen oder zerstören Verkehrsinfrastruktur und -leitsysteme. Außerdem kann zunehmende Bodenfeuchte die Stabilität von Brücken und Tunneln gefährden.

Nicht zuletzt beeinträchtigt Starkregen auch die Fahrsicherheit und die Pünktlichkeit auf Straßen und Schienen. Plötzliche starke Regenfälle setzen zum Beispiel die Sichtweite der Verkehrsteilnehmer deutlich herab.

 

Temperatur

Sowohl Frost als auch Hitze wirken auf Verkehrsinfrastruktur und -teilnehmer ein und können die Sicherheit der verschiedenen Verkehrsarten gefährden. Hohe Temperaturen führen zum Beispiel zu Material- und Strukturschäden an Straßenbelag und Schienen. Auch die Stabilität von Brücken kann durch Hitze beeinträchtigt werden (thermische Expansion).

Mit den steigenden Temperaturen verlängert sich die Vegetationsperiode von Laubbäumen. Das bedeutet, dass Bäume an Schienen und Straßen schneller wachsen und im Herbst mehr Laub verlieren. Die Folge sind Gleitfilme auf Gleisen und Straßen und mit ihnen verlängerte Bremswege.

Hitzewellen in Verbindung mit Trockenheit, wie sie künftig voraussichtlich häufiger auftreten werden, erhöhen das Risiko von Vegetations-, Böschungs- und Schwellenbränden entlang von Schienen und Straßen. Des Weiteren beeinflusst Hitze neben Konzentrations- und Reaktionsfähigkeit auch die Gesundheit von Verkehrsteilnehmern und Passagieren. Die Gefahr von Unfällen steigt.

Hitzewellen können zudem die Binnenschifffahrt einschränken. In den letzten Jahren hat sommerliches Niedrigwasser in Deutschland bereits mehrfach die Schifffahrt in einigen Flüssen behindert oder sogar unterbrochen. Selbst geringes Niedrigwasser kann dazu führen, dass Schiffe nicht mehr voll beladen werden können. Auch bei Hochwasser muss die Schifffahrt eingestellt werden.

Verkehrsbeeinträchtigungen aufgrund von Frost, Schnee und Eis können mit dem Klimawandel hingegen abnehmen, denn insgesamt ist mit weniger Frosttagen zu rechnen. Allerdings verschleißen die häufigeren Wechsel zwischen Frosttagen und Tagen ohne Frost Straßenbelag und Schienen.

 

Weitere Extremwetterereignisse

Wenn häufigere und intensivere Stürme zunehmende Gewitteraktivität und Blitzschlag mit sich bringen, kann dies zu Ausfällen von oder Schäden an Signalen und anderen elektronischen Verkehrsleitsystemen führen. Hochragende Anlagen wie Oberleitungen und Verkehrsschilder sind naturgemäß besonders empfindlich gegenüber Stürmen. Starke Winde können den Verkehr auch durch auf Fahrbahnen und Schienen gewehte Äste und andere Gegenstände unterbrechen.

Meeresspiegelveränderungen

Vor allem für den Schiffsverkehr sind der Meeresspiegelanstieg und häufigere Sturmfluten ein Problem, da Häfen und maritime Einrichtungen beschädigt werden können. Höhere Wasserstände können dazu beitragen, dass Häfen häufiger und stärker überflutet werden. Betriebsunterbrechungen und eine stärkere statische Belastung der Hafenanlagen sind die Folge. Meeresspiegelanstieg und Sturmfluten können auch den Landverkehr beeinträchtigen, wenn Trassen und Verkehrswege beschädigt werden oder gar verlegt werden müssen.

Wenn Sie sich für mögliche Anpassungsmaßnahmen im Handlungsfeld Verkehr interessieren, klicken Sie bitte hier.

 

Quellen