Anchor links Go to main navigation Go to subnavigation Go to content Go to search
Suchen

Abfall

Abfall | Ressourcen

Thermische Behandlung

Abfallverbrennungsanlage

Die thermische Abfallbehandlung ist in Deutschland eine der tragenden Säulen der Abfallentsorgung. Je nach Art der Abfälle stehen geeignete Anlagen zur thermischen Behandlung zur Verfügung. In fast allen Anlagen wird auch die beim Verbrennen freigesetzte Energie genutzt. Sie wird als elektrische Energie, Wärme und/oder Prozessdampf abgegeben. weiterlesen

504
Abfall | Ressourcen

Asbesthaltige Abfälle

Zwei Bauarbeiter in weißen Schutzanzügen und Atemschutzmasken auf einem Wellasbestdach.

Asbest ist die Bezeichnung für eine Gruppe natürlich vorkommender, feinfaseriger Minerale. Da Asbest außerordentlich hitze- und weitgehend chemikalienbeständig ist, wurde er in der Vergangenheit in vielen Produkten eingesetzt. Am häufigsten wurden Weißasbest (Chrysotil) und Blauasbest (Krokydolith) verwendet. weiterlesen

465
Abfall | Ressourcen

Abfalltechnologietransfer

CD-Cover Abfalltechnologietransfer

Der Transfer von Umwelttechnologie, insbesondere in Entwicklungs- und Schwellenländer, ist erklärtes Ziel der Bundesregierung. Für die Abfalltechnologie streben wir dabei zwei Ziele an: die Förderung einer nachhaltigen Abfallwirtschaft beziehungsweise Harmonisierung mit europäischen Umweltstandards in den Zielländern und eine erhöhte Nachfrage nach deutschen Produkten der Abfallwirtschaft. weiterlesen

417
Abfall | Ressourcen

Ressourcenschonung in Produktion und Konsum

Rauchende Schornsteine einer Industrieanlage

Rohstoffe und Energie sind wichtige Ressourcen für die Produktion und den Ge- und Verbrauch von Produkten. Ihre Nutzung steht aber auch in einem engen Zusammenhang mit anderen Ressourcen. Denn ihre Auswirkungen können über Schadstoffeinträge in Luft, Wasser und Boden bis hin zu Beeinträchtigung von Ökosystemen und der Biodiversität reichen. weiterlesen

450
Abfall | Ressourcen

Quecksilberhaltige Abfälle

kaputte Energiesparlampe

In den kommenden 40 Jahren müssen in der Europäischen Union etwa 11.000 Tonnen metallisches Quecksilber beseitigt werden. Der größte Anteil davon fällt in der Chlor-Alkali-Industrie oder bei der Produktion von Nichteisenmetall sowie der Gasreinigung an. Für die endgültige Beseitigung in Deutschland kommen vor allem Untertagedeponien in Frage. weiterlesen

377

Das Umweltbundesamt

Für Mensch und Umwelt