Spülschwamm-Mikrobiom: Was dich nicht umbringt, macht dich härter

Gerade zu Coronazeiten kommt der Haushalts- und Küchenhygiene eine große Bedeutung zu, wenn viele Menschen mehr zu Hause sind, öfter selber kochen und gleichzeitig andere Infektionskrankheiten bewusst vermeiden wollen. Spülschwämme sind wahre Keimschleudern. Bis zu 54 Milliarden Bakterien sitzen in einem Kubikzentimeter Schwammgewebe.

Ist es da eine gute Idee, den Spülschwamm durch Erhitzen in der Mikrowelle zu reinigen? Es gibt da eine gute und eine schlechte Nachricht: „Bis zu 99,99999% aller Schwamm-Bakterien werden im Mikrowellenherd getötet. Allerdings wachsen die Überlebenden schnell wieder hoch,“ erläutert Studienleiter Prof. Dr. Markus Egert, der an der Hochschule Furtwangen Mikrobiologie und Hygiene lehrt.
(Hochschule Furtwangen, 19.05.2020)

Pressemitteilung der HS Furtwangen vom 19.05.2020
http://idw-online.de/de/news747635

Teilen:
Artikel:
Drucken Senden
Schlagworte:
 Biozid-Portal  Belastungen im Haushalt