UBA-Journalistenworkshop: Stickstoff

Landesvertretung Sachsen-Anhalt
Luisenstraße 18
10117 Berlin
Deutschland
OpenStreetMap

Experten schlagen Alarm: Der hohe Eintrag reaktiver Stickstoffverbindungen – zum Beispiel bekannt als Nitrat, Ammoniak oder Lachgas – stellt eines der größten Umweltprobleme unserer Zeit dar. Als Hauptverursacher steht die Landwirtschaft im Fokus, auf deren Konto fast zwei Drittel der Stickstoffemissionen in Deutschland gehen.

Ursachen sind unter anderem ein nicht bedarfsgerechter Einsatz von Mineraldünger und eine intensive Tierhaltung, die weit mehr Gülle produziert, als die Böden verkraften können. Die Folgen sind schon heute spürbar und drohen sich weiter zu verschärfen: Zu hohe Stickstoff-Einträge belasten die Luft, führen zur Überdüngung und Versauerung von Ökosystemen und beeinträchtigen dadurch die Artenvielfalt, verschärfen den Klimawandel, verschmutzen das Wasser. Fast nirgendwo in Europa ist das Grundwasser so stark mit Nitrat belastet wie in Deutschland. Trotz zahlreicher Ansätze zur Entschärfung der Problematik und Fortschritten auf einzelnen Feldern ist es bislang nicht gelungen, die in der Summe erforderliche Stickstoff-Reduktion zu erreichen. Die Zeit zu handeln drängt!

Mit dem Workshop „Stickstoff – die unterschätzte Umweltgefahr“ lädt das Umweltbundesamt Journalistinnen und Journalisten ein, sich umfassend über die Stickstoffproblematik im Kontext Landwirtschaft zu informieren und Anregungen für die Berichterstattung zu gewinnen. Im Zentrum stehen Fragen wie:

  • Warum ist der natürliche Stickstoffkreislauf aus dem Gleichgewicht geraten?
  • Wer sind die Verursacher, wer die Betroffenen, welche Gefahren drohen? 
  • Welche Gegenmaßnahmen gibt es bereits, was muss darüber hinaus geschehen? 
  • Was sind Ansätze für eine stickstoffeffiziente Landwirtschaft? 
  • Mit welchen Strategien versuchen regionale Akteure wie die Wasserversorger oder die Landwirtschaftskammern der anhaltenden Belastung zu begegnen? 
  • Wie lässt sich die komplexe Stickstoff-Thematik journalistisch überzeugend aufbereiten? 

Die Veranstaltung richtet sich an Journalistinnen und Journalisten von Nachrichten- und Publikumsmedien mit Interesse an Umwelt, Agrar- und Wissenschaftsthemen.

Die Referierenden

  • Dr. Knut Ehlers, Umweltbundesamt
    Fachgebietsleiter „Ländliche Entwicklung, Landwirtschaft und internationaler Bodenschutz“
  • Markus Geupel, Umweltbundesamt
    Fachgebiet „Wirkungen von Luftverunreinigungen auf terrestrische Ökosysteme“ 
  • Franz Jansen-Minßen, Landwirtschaftskammer Niedersachsen
    Leiter der Düngebehörde Niedersachsen
  • Egon Harms, Oldenburgisch-Ostfriesischer Wasserverband
    Bereichsleiter Wasserwirtschaft und Qualitätsüberwachung
  • Fritz Zimmermann, Die Zeit
    Autor

Das Programm

10:00  Begrüßung und Einführung, Pressestelle Umweltbundesamt

10:15 Lebenswichtiger Problemstoff: Eine Einführung in die Stickstoffthematik, Markus Geupel, Umweltbundesamt (Impulsvortrag und Diskussion)

11:00 Kaffeepause

11:15 Die Dosis macht das Gift: Wie unsere Landwirtschaft die Stickstoffproblematik verschärft, Dr. Knut Ehlers, Umweltbundesamt (Impulsvortrag und Diskussion)

12:00 Mittagspause

13:00 Elender Haufen: Wie man aus Gülle eine interessante Geschichte macht, Fritz Zimmermann, Die Zeit (Werkstattgespräch zur journalistischen Praxis)

14:00 Bedrohtes Trinkwasser: Wie die regionalen Wasserversorger der Nitratbelastung zu begegnen versuchen, Egon Harms, Oldenburgisch-Ostfriesischer Wasserverband (Praxisbericht)

14:30 Kaffeepause

14:45 Der Überdüngung auf der Spur: Einblicke in die Arbeit der Düngebehörde Niedersachsen, Franz Jansen-Minßen, Landwirtschaftskammer Niedersachsen (Praxisbericht)

15:15 Hintergründe, Service, Kontakte: Wie das Umweltbundesamt Journalistinnen und Journalisten unterstützen kann, Pressestelle Umweltbundesamt

15:30 Abschlussdiskussion

16:00 Ende der Veranstaltung


Die Anmeldung

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei. Die Teilnehmerzahl ist auf 20 Plätze beschränkt, neue Anmeldungen sind leider nicht mehr möglich.

Mit dem Erhalt der Bestätigungsmail ist Ihre Anmeldung verbindlich. Falls Sie keine E-Mail erhalten haben, werfen Sie bitte auch einen Blick in Ihren Spamordner.

Wir freuen uns, wenn Sie auch Kolleginnen und Kollegen auf die Veranstaltung aufmerksam machen!

Kontakt

Bei Fragen und Anliegen steht Ihnen unser Organisationsteam gerne zur Verfügung:
Hannah Rauscher-Spiess
neues handeln GmbH
Tel.: 030 / 28 88 378-25
E-Mail: stickstoffstrategie [at] neueshandeln [dot] de

Wir freuen uns, Sie in Berlin begrüßen zu dürfen!

Download: Informationen und Programm (PDF)

Teilen:
Veranstaltung:
Drucken Senden Termin speichern