Hinweise zum sicheren Umgang mit behandelten Haustieren

Gerade im Frühsommer werden Haustieren häufig Arzneimittel zum Schutz vor Zecken, Flöhen und anderen Ektoparasiten verabreicht.
Oft kommen Zeckenschutz-Halsbänder und Spot-on-Präparate zum Einsatz, die auf die Haut der Tiere getropft werden.
Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) weist auf den richtigen Umgang mit mit frisch behandelten Vierbeinern hin.

Schon bei der Auswahl eines Präparates gilt es vieles zu berücksichtigen: Neben dem Wirkungsspektrum, wie der erwiesenen Wirkung gegen bestimmte Zeckenarten, Flöhe, Milben oder Mücken, sollten deren lokale Verbreitung und Resistenzlage beachtet werden. Außerdem kann die Verträglichkeit und Wirksamkeit des Arzneimittels von der Tierart (Katzen vertragen z. B. kein Permethrin), der Rasse, dem Alter oder dem Gesundheitszustand abhängen.  
(BVL, 3.06.2021)

Pressemitteilung vom 3.06.2021
https://idw-online.de/de/news770063

BVL-Flyer „Zecken, Flöhe, Läuse und Co. – Wie schütze ich mein Tier vor Ektoparasiten?“:
http://www.bvl.bund.de/flyer_ektoparasiten


Teilen:
Artikel:
Drucken
Schlagworte:
 Biozid-Produkt  Antiparasitika