EMW-Toolbox tourt durch Deutschland

EMW Toolbox bestehend aus Karten und Sanduhrzum Vergrößern anklicken
EMW-Toolbox hilft bei der Entwicklung neuer Aktionsideen
Quelle: Norbert Krause/ krauses Projektdesign

Der EMW-Praxisworkshop fand jeweils in Dessau, Mönchengladbach, Norderstedt und Stuttgart statt. Neben einer generellen Einführung in die EMW ging es insbesondere darum, auf spielerische Art passende Aktionsideen für die eigene Kommune zu entwickeln. Kernstück der Veranstaltung war die EMW-Toolbox – eine Ideenkiste zum Vormachen, Mitmachen, Selbermachen. Mit speziellen Spielkarten lassen sich unter Berücksichtigung aller Verkehrsmittel bzw. möglichen Mobilitätsformen viele verschiedene Konzepte für EMW-Aktionen kreieren.

Konkret wählten die Workshop-Teilnehmenden zunächst potentielle Akteure aus, die in ihrer Kommune eine wichtige Rolle spielen. Dann startete die Sanduhr und es galt, innerhalb von zwei Minuten für jeweils einen der Akteure in Kombination mit einem Verkehrsmittel bzw. einer Mobilitätsform eine erste Idee zu entwickeln. Dabei wurden sie im Speed-Dating Format von einem anderen gegenübersitzenden Teilnehmenden unterstützt. In mehreren Runden entstanden so viele ungeahnte Kombinationen und Einfälle für mögliche EMW-Aktionen:
Warum nicht mal gemeinsam mit der Kirche eine Fahrradweihe organisieren? Oder Carpool Karaoke mit der Stadtspitze? Oder aber einen VHS-Kurse in der Tram anbieten?

Ergebnispräsentation
Die Ergebnisse der Workshop-Reihe werden am 7. und 8. Juni 2018 auf der Fachtagung kommunal mobil vorgestellt. Botschafterinnen und Botschafter aus allen vier Workshops werden da sein und berichten, wie sie sich mit den Inputs aus den Workshops auf die EMW 2018 vorbereiten. Außerdem werden die besten 20 Ideen in Form von „Ideensetzlingen“ vorgestellt. Wer weiß, vielleicht geht ja die Saat auf und aus einigen der Ideen wird während der diesjährigen EMW bereits Realität?

<>
Teilen:
Artikel:
Drucken Senden
Schlagworte:
 EMW-Workshopreihe  EMW-Toolbox  Ergebnisse