Eichenprozessionsspinner nachhaltig bekämpfen

Wie können wir nachhaltig den Eichenprozessionsspinner bekämpfen? Antworten soll ein zweijähriges Forschungsprojekt der Hochschule Anhalt zu nachhaltigen Präventivmaßnahmen und Bekämpfungsmethoden
im Biosphärenreservat Drömling liefern. Hier ist der Schädling seit Jahren ein Problem.

Die Brennhaare des Eichenprozessionsspinners gefährden die Gesundheit, weil sie allergische Reaktionen bei Menschen auslösen können. Deshalb kommt häufig ein Biozid zur Bekämpfung dort zum Einsatz, wo sich Menschen in der Nähe von befallenen Bäumen aufhalten. Jetzt sollen innovative, nachhaltige Alternativen wie beispielsweise das Heißwasserinfiltrationsverfahren oder Nematoden (Fadenwürmer) und nachhaltige Präventivmaßnahmen wie ein höheres Angebot an Nistkästen untersucht werden.
(Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft und Energie des Landes Sachsen-Anhalt, 20.04.2021)

Pressemitteilung vom 20.04.2021
https://www.sachsen-anhalt.de/bs/pressemitteilungen/ministerien/?no_cache=1&tx_tsarssinclude_pi1%5Buid%5D=184104&tx_tsarssinclude_pi1%5Baction%5D=single&tx_tsarssinclude_pi1%5Bcontroller%5D=Static&cHash=cbd420cb41174e2fa8463446b3f42f17

Pressemitteilung vom 20.04.2021 (pdf, 62 KB)
https://www.sachsen-anhalt.de/fileadmin/tx_tsarssinclude/ministerium-fur-umwelt-landwirtschaft-und-energie_20_04_2021_pressemitteilung_projekt-im-droemling-eichenprozessionsspinner-mit-innovativen-methoden-nachhaltig-bekaempfen.pdf

Das Projekt im Drömling auf den Seiten des Biosphärenreservates
https://www.biosphaerenreservat-droemling.de/


Eichenprozessionsspinner im Biozid-Portal
Eichenprozessionsspinner

Teilen:
Artikel:
Drucken Senden
Schlagworte:
 Eichenprozessionsspinner  Bekämpfung