Technische*r Mitarbeiter*in

Für unser Fachgebiet II 4.4 „Experimentelle Untersuchungen zur Luftgüte“ mit Arbeits- bzw. Dienstort in Langen suchen wir eine*n

Technische*n Mitarbeiter*in

Das Umweltbundesamt (UBA) ist Anlaufstelle in nahezu allen Fragen des Umweltschutzes. Es arbeitet für den Schutz von Wasser, Boden und Luft und an den übergreifenden Themen Umwelt und Gesundheit, Klimaschutz und Energie, Verkehr sowie Abfall und Fragen des technischen Umweltschutzes. Als Bundesoberbehörde gehört das UBA zum Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit.

Für unser Fachgebiet II 4.4 „Experimentelle Untersuchungen zur Luftgüte“ mit Arbeits- bzw. Dienstort in Langen suchen wir eine*n

Technische*n Mitarbeiter*in

Das Arbeits- bzw. Dienstverhältnis beginnt so bald wie möglich und ist unbefristet. Es wird darauf hingewiesen, dass der Arbeitsort durch die Standortverlagerung des Fachgebietes langfristig in Berlin sein wird.

Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich. Gehen solche Bewerbungen ein, wird im Einzelfall geprüft, ob den Teilzeitwünschen im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten entsprochen werden kann.

Das Referenzlabor ist verantwortlich für die Koordinierung der Qualitätssicherungsmaßnahmen der Luftgüteüberwachung in Deutschland und zertifiziert in diesem Zusammenhang die in den Messnetzen eingesetzten Kalibriergase. Sie werden Teil eines Teams erfahrener und hochspezialisierter Labortechniker*innen.


Ihre Aufgaben:

  • Methodenentwicklung und Optimierung gaschromatographischer Systeme für die Analyse von organischen Luftschadstoffen (Probenanreicherung, Thermodesorption; GC-FID, GC-MS)
  • Weiterentwicklung der Prozessabläufe im akkreditierten Labor durch Automation (Prüfgasvermessung, Kalibrationen, Herstellung der Primärnormale)
  • Erstellung der Verfahrensanweisungen und Standardarbeitsanweisungen
  • Übernahme/Vertretung des Qualitätsmanagementbeauftragten
  • Durchführung von Prüfgasvermessungen und deren Zertifizierung
  • Überwachung der Funktionsfähigkeit der im Referenzlabor eingesetzten Analysesysteme
  • Softwareanpassungen zur Steuerung, Datenanalyse und Dokumentation (LabView Programmierung)
  • Vorbereitung der Akkreditierung nach DIN EN/IEC 17043 (Konformitätsbewertungen / Anbieter von Eignungsprüfungen)
  • Unterstützung des Betriebs der Experimentalstation in Langen und bei Feldversuchen (VOC, Partikelmesstechnik)
  • Gremienarbeit zur Weiterentwicklung von Luftgütemessverfahren (VDI- und CEN-Arbeitsgruppen)
  • Übernahme der Funktion des/der Strahlenschutzbeauftragten nach RöV R3

Ihr Profil:

  • abgeschlossenes technisches Hochschulstudium (Diplom (FH), Bachelor) im Bereich Chemieingenieurwesen, Chemietechnik, Umwelttechnik oder vergleichbarer technischer Fachrichtungen
  • Berufserfahrungen auf dem Gebiet der Luftanalytik bei umweltrelevanten Konzentrationen
  • Erfahrungen im Bereich der Steuerung und Automation von Prozessabläufen im Labor
  • technisches Geschick im Umgang mit Analysensystemen, Laborgeräten und technischen Baugruppen
  • Engagement und Kreativität neue technische Konzepte zu entwickeln und selbständig umzusetzen
  • Erfahrungen bei der Anwendung von softwaregestützter Datenanalyse und deren Visualisierung (Excel, R, SPSS, etc.)
  • schnelle Auffassungsgabe, Teamfähigkeit mit Serviceorientierung
  • hohes Maß an Zuverlässigkeit, Eigenverantwortung
  • Bereitschaft zur Fortbildung
  • Erfahrungen bei der Gestaltung von IT-Prozessen für Datenerfassungssysteme und deren datenbankgestützter Analyse (LabView, SQL-Datenbanken, PHP, C++) von Vorteil
  • Erfahrungen auf dem Gebiet der Qualitätssicherung akkreditierter Labore nach DIN EN ISO/IEC 17025 oder DIN EN ISO/IEC 17043 von Vorteil
  • Fachkunde im Strahlenschutz nach der Röntgenverordnung (optionale Qualifikation) von Vorteil 

 
Unser Angebot:


Wir bieten Ihnen im Rahmen flexibler Arbeitszeiten und Arbeitsformen einen verantwortungsvollen und abwechslungsreichen Arbeitsplatz in einer wissenschaftlichen Behörde. Fortbildung ist ein wichtiger Bestandteil unserer Personalentwicklung. Wir unterstützen die Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben. Nähere Informationen dazu finden Sie unter dem Link: www.umweltbundesamt.de/das-uba/das-uba-als-arbeitgeber/warum-uba

Dotierung: Entgeltgruppe 11 TVöD (Tarifgebiet West) 
Bewerbungen von Beamtinnen*Beamten werden im Einzelfall geprüft.
Kenn.-Nr.: 11/II/19
Bewerbungsfrist: 30.04.2019 (Bewerbungen, die nach Ablauf der Bewerbungsfrist eingehen [Eingangsstempel des UBA], können nicht mehr berücksichtigt werden.)

Nähere Auskünfte zum Anforderungs- und Aufgabenprofil erteilen Ihnen Herr Dr. Klaus Wirtz unter 06103 704-134 oder Herr Volker Stummer unter 06103 704-106.

Förderliche Vordienstzeiten/einschlägige Berufserfahrung können ggf. im Einzelfall innerhalb der Entgeltgruppe auf die Stufenzuordnung angerechnet werden. Das UBA übernimmt bei Vorliegen aller persönlichen und rechtlichen Voraussetzungen die Zahlung von Reisekosten, Trennungsgeld sowie Umzugskosten gemäß Bundesreisekostengesetz (BRKG), Trennungsgeldverordnung (TGV) und Bundesumzugskostengesetz (BUKG).

Das UBA fördert die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern und ist bestrebt, Unterrepräsentanz zu beseitigen. Begrüßt werden Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen schicken Sie bitte in schriftlicher Form an die Bewerberbetreuung des UBA oder senden sie per E-Mail (Anhang ausschließlich als PDF-Datei, max. zwei Dateien und insgesamt nicht größer als 3 MB) an bewerbung [at] uba [dot] de. Bitte geben Sie die Kenn.-Nr. an. Das UBA begrüßt Bewerbungen auf umweltfreundlichem Papier.
 

 

Bewerberbetreuung des Umweltbundesamtes

Postfach 1406
06813 Dessau-Roßlau
Deutschland

Teilen:
Artikel:
Drucken Senden