Technische*n Mitarbeiter*in für Emissionshandel

Für unser Fachgebiet V 2.2 „Mineralverarbeitende Industrie, Papier-, Zellstoff-, Nichteisenmetall-, Rußindustrie“ der Deutschen Emissionshandelsstelle (DEHSt) im Umweltbundesamt mit Arbeitsort in Berlin suchen wir eine*n Technische*n Mitarbeiter*in für Emissionshandel (Bachelor oder Diplom-Ing. [FH]).

                                  
Das Umweltbundesamt (UBA) ist Anlaufstelle in nahezu allen Fragen des Umweltschutzes. Es arbeitet für den Schutz von Wasser, Boden und Luft und an den übergreifenden Themen Umwelt und Gesundheit, Klimaschutz und Energie, Verkehr sowie Abfall und Fragen des technischen Umweltschutzes. Als Bundesoberbehörde gehört das UBA zum Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit.

Für unser Fachgebiet V 2.2 „Mineralverarbeitende Industrie, Papier-, Zellstoff-, Nichteisenmetall-, Rußindustrie“ der Deutschen Emissionshandelsstelle (DEHSt) im Umweltbundesamt mit Arbeitsort in Berlin suchen wir eine*n


Technische*n Mitarbeiter*in für Emissionshandel

(Bachelor oder Diplom-Ing. [FH])


Das Arbeitsverhältnis beginnt so bald wie möglich. Die Stelle umfasst 100% der regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit. Aus haushaltsrechtlichen Gründen sind bis zum 31.03.2020 50% der Stelle unbefristet. Danach ist eine dauerhafte Entfristung zu 100% vorgesehen.

Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich. Gehen solche Bewerbungen ein, wird im Einzelfall geprüft, ob den Teilzeitwünschen im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten entsprochen werden kann.

Die DEHSt im Fachbereich V des UBA ist mit der Umsetzung des wichtigsten europäischen Klimaschutzinstruments in Deutschland betraut, dem EU-Emissionshandel. Sie ist darüber hinaus die Bewilligungsbehörde für Beihilfen zur Strompreiskompensation (SPK).


Ihre Aufgaben:

  • Übernahme von Verantwortung bei der Zuteilung von Zertifikaten (sog. Emissionsberechtigungen) an energieintensive Industrieanlagen im Aufgabenbereich des Fachgebiets
  • Genehmigung der Überwachungspläne für diese Anlagen sowie Prüfung der jährlich eingehenden Emissionsberichte
  • Verhängung von Sanktionen bei Verstößen gegen das Treibhausgas-Emissionshandelsgesetz (TEHG) in Zusammenarbeit mit dem Justitiariat
  • Bearbeitung von Anträgen auf Beihilfe zur Strompreiskompensation und Erstellung von Beihilfebescheiden
  • Aufgabenbearbeitung im Team überwiegend in unseren Datenbanken und mittels eines elektronischen Vorgangsbearbeitungssystems
  • Unterstützung der Weiterentwicklung des Emissionshandels durch branchenspezifische und branchenübergreifende Arbeiten
  • Mitwirkung bei Veröffentlichungen der DEHSt


Ihr Profil:

  • abgeschlossenes technisches Hochschulstudium (Bachelor, Diplom-Ing. [FH]) einer technischen Fachrichtung, vorzugsweise Technischer Umweltschutz/Umweltingenieurwesen, Energie- und Verfahrenstechnik, Chemie- oder Wirtschaftsingenieurwesen
  • gute Kenntnisse der Verfahrenstechnik zu mindestens einer der im Fachgebiet betreuten Industriebranchen
  • Erfahrung im Erfassen und Bewerten von Stoff-, Energie- und Emissionsdaten
  • präzise und verständliche Kommunikation sowie Verfassung von Texten
  • Grundkenntnisse des europäischen Emissionshandels
  • gute englische Sprachkenntnisse
  • Freude an interdisziplinärer Teamarbeit
  • planvolles und ergebnisorientiertes Arbeiten auch unter Termindruck
  • verwaltungs- oder anlagenbezogene Vollzugserfahrung sind von Vorteil


Unser Angebot:

Wir bieten Ihnen im Rahmen flexibler Arbeitszeiten und Arbeitsformen einen verantwortungsvollen und abwechslungsreichen Arbeitsplatz in einer wissenschaftlichen Behörde. Fortbildung ist ein wichtiger Bestandteil unserer Personalentwicklung. Wir unterstützen die Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben. Nähere Informationen dazu finden Sie unter dem Link: www.umweltbundesamt.de/das-uba/das-uba-als-arbeitgeber/warum-uba.
 
Dotierung: Entgeltgruppe 11 TVöD (Tarifgebiet West) 
Bewerbungen von Beamtinnen*Beamten werden im Einzelfall geprüft.
Kenn.-Nr.: 35/V/19
Bewerbungsfrist: 19.11.2019 (Bewerbungen, die nach Ablauf der Bewerbungsfrist eingehen [Eingangsstempel des UBA], können nicht mehr berücksichtigt werden.)

Nähere Auskünfte zum Anforderungs- und Aufgabenprofil erteilt Ihnen Herr Dr. Markus Kollar unter 030 8903-5120.

Förderliche Vordienstzeiten/einschlägige Berufserfahrung können ggf. im Einzelfall innerhalb der Entgeltgruppe auf die Stufenzuordnung angerechnet werden. Das UBA übernimmt bei Vorliegen der erforderlichen Voraussetzungen die Zahlung von Reisekosten, Trennungsgeld sowie Umzugskosten gemäß Bundesreisekostengesetz (BRKG), Trennungsgeldverordnung (TGV) und Bundesumzugskostengesetz (BUKG).

Das UBA fördert die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern und ist bestrebt, Unterrepräsentanz zu beseitigen. Daher laden wir qualifizierte Frauen ausdrücklich zu einer Bewerbung ein. Begrüßt werden Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen schicken Sie bitte in schriftlicher Form an die Bewerberbetreuung des UBA oder senden sie per E-Mail (Anhang ausschließlich als PDF-Datei, max. zwei Dateien und insgesamt nicht größer als 3 MB) an bewerbung [at] uba [dot] de. Bitte geben Sie die Kenn.-Nr. an. Das UBA begrüßt Bewerbungen auf umweltfreundlichem Papier.

Bewerberbetreuung des Umweltbundesamtes

Postfach 1406
06813 Dessau-Roßlau
Deutschland

Teilen:
Artikel:
Drucken Senden