Fachgebietsleiter/in

Für unser Fachgebiet II 4.5 „Luftmessnetz“ mit Dienstort in Langen suchen wir eine/n Fachgebietsleiter/in.

Das Umweltbundesamt (UBA) ist Anlaufstelle in nahezu allen Fragen des Umweltschutzes. Es arbeitet für den Schutz von Wasser, Boden und Luft und an den übergreifenden Themen Umwelt und Gesundheit, Klimaschutz und Energie, Verkehr sowie Abfall und Fragen des technischen Umweltschutzes. Als Bundesoberbehörde gehört das UBA zum Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit.

Für unser Fachgebiet II 4.5 „Luftmessnetz“ mit Dienstort in Langen suchen wir eine/n

Fachgebietsleiter/in


Das Arbeitsverhältnis beginnt so bald wie möglich und ist in der Regel zunächst für die Dauer von bis zu 18 Monaten als Probezeit in dieser Führungsposition befristet. Nach erfolgreicher Absolvierung der Erprobungszeit ist eine unbefristete Einstellung  vorgesehen. Im Beamtenbereich wird die Funktion ebenfalls zunächst auf Probe übertragen. Es wird darauf hingewiesen, dass der Arbeitsort durch die Standortverlagerung des Fachgebietes langfristig in Berlin sein wird.

Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich. Gehen solche Bewerbungen ein, wird im Einzelfall geprüft, ob den Teilzeitwünschen im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten entsprochen werden kann.


Ihre Aufgaben:

Sie leiten das Luftmessnetz des UBA mit der Messnetzzentrale in Langen (Hessen) und sieben weiteren Messstellen. Zu Ihren Aufgaben gehören:

  • die konzeptionelle Planung des Messbetriebs und der Analytik
  • die Entwicklung und Erprobung neuer Messmethoden
  • die Planung und Durchführung von Messkampagnen
  • die Organisation des internen Qualitätsmanagements und der Qualitätssicherung
  • die Mitarbeit in Gremien der Genfer Luftreinhaltekonvention

Sie leiten die Mitarbeiter/innen des Messnetzes an und fördern deren Qualifizierung. Sie stellen die Kommunikation und den fachlichen Austausch zwischen den Messstellen und zu den sonstigen Dienstorten des UBA sicher.


Ihr Profil:

  • abgeschlossenes natur- oder ingenieurwissenschaftliches Hochschulstudium (Diplom-Uni, Master), vorzugsweise der Meteorologie oder Chemie
  • sehr gute Kenntnisse in der Luftmesstechnik und der Ausbreitung und Bildung von Luftschadstoffen
  • hohes Engagement sowie die Fähigkeit, sich auf wechselnde Anforderungen und Rahmenbedingungen einzustellen
  • Sie haben einen ergebnis-, qualitäts- und teamorientierten Führungsstil
  • Fähigkeit zu strategischem Denken und Handeln, zu analytischem und interdisziplinärem Arbeiten sowie zur Kommunikation von Ergebnissen und Bewertungen auch an die allgemeine Öffentlichkeit
  • Kenntnis moderner Führungsinstrumente, speziell zur Wahrnehmung der Personal-, Fach- und Ressourcenverantwortung sowie vorzugsweise Führungserfahrung
  • Verhandlungsgeschick, Überzeugungsvermögen sowie ein ziel- und ergebnisorientiertes Handeln
  • sehr gute englische Sprachkenntnisse in Wort und Schrift
  • Erfahrung in Gremien - möglichst auch im internationalen Kontext
  • Fähigkeit zu strategischem Denken und Handeln, zu analytischem und interdisziplinärem Arbeiten sowie zur Kommunikation von Ergebnissen und Bewertungen auch an die allgemeine Öffentlichkeit
  • Entscheidungsfreude, Genderkompetenz, Motivationsvermögen


Unser Angebot:

Wir bieten Ihnen im Rahmen flexibler Arbeitszeiten einen verantwortungsvollen und abwechslungsreichen Arbeitsplatz in einer wissenschaftlichen Behörde. Weiterbildung ist ein wichtiger Bestandteil unserer Personalentwicklung. Wir unterstützen die Vereinbarkeit von Beruf und Familie.

Dotierung: Entgeltgruppe 15 TVöD (Tarifgebiet West) bzw. Besoldungsgruppe bis B 1 BBesO.
Kenn.-Nr.: 41/II/17
Bewerbungsfrist: 01.02.2018 (Bewerbungen, die nach Ablauf der Bewerbungsfrist eingehen [Eingangsstempel des Umweltbundesamtes], können nicht mehr berücksichtigt werden.)
 
Nähere Auskünfte zum Anforderungs- und Aufgabenprofil erteilt Ihnen Frau Marion Wichmann-Fiebig unter 0340-2103 2294.

Förderliche Vordienstzeiten/einschlägige Berufserfahrung können ggf. im Einzelfall innerhalb der Entgeltgruppe auf die Stufenzuordnung angerechnet werden. Das Umweltbundesamt übernimmt bei Vorliegen aller persönlichen und rechtlichen Voraussetzungen die Zahlung von Reisekosten, Trennungsgeld sowie Umzugskosten gemäß Bundesreisekostengesetz (BRKG), Trennungsgeldverordnung (TGV) und Bundesumzugskostengesetz (BUKG).

Das UBA gewährleistet die berufliche Gleichstellung von Männern und Frauen. Es ist bestrebt, den Frauenanteil zu erhöhen und Unterrepräsentanz zu beseitigen. Begrüßt werden Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen schicken Sie bitte in schriftlicher Form an die Bewerberbetreuung des UBA oder senden sie per E-Mail (Anhang als PDF-Datei und möglichst nicht größer als 3 MB) an bewerbung [at] uba [dot] de. Bitte geben Sie die Kenn.-Nr. an. Das UBA begrüßt Bewerbungen auf umweltfreundlichem Papier.

Bewerberbetreuung des Umweltbundesamtes

Postfach 1406
06813 Dessau-Roßlau
Deutschland

Teilen:
Artikel:
Drucken Senden