Verfahren

<>

Vergeben wird der Bundespreis UMWELT & BAUEN durch eine interdisziplinär besetzte Jury aus Fachleuten für Architektur und Planung, Vertreterinnen und Vertretern aus Wissenschaft und Forschung mit dem Schwerpunkt Umwelt und Bauen sowie weiteren unabhängigen Expertinnen und Experten.

Die feierliche Preisverleihung des Bundespreises UMWELT & BAUEN mit dem parlamentarischen Staatssekretär des Bundesumweltministeriums, Florian Pronold, findet am 29.09.2020 in Berlin statt. Die Preisverleihung muss Corona-bedingt ohne Vor-Ort-Publikum stattfinden. Ein Livestream bietet aber die Möglichkeit, die Preisträgerinnen und Preisträger im Interview mit TV-Moderator Sven Plöger kennenzulernen. Weiterhin werden auf der Website des Umweltbundesamtes die gekürten Objekte und ihre Gestalterinnen und Gestalter mit Videoporträts geehrt.

Zusammensetzung der Jury

Die interdisziplinäre Jury des Bundespreises UMWELT & BAUEN ist mit den folgenden Expertinnen und Experten besetzt:

Prof. Dipl.-Ing. Thomas Auer

Lehrstuhl für Gebäudetechnologie und klimagerechtes Bauen an der TU München

Prof. Dr.-Ing. Annette Hafner

Lehrstuhl für Ressourceneffizientes Bauen an der Ruhr-Universität Bochum

Dr. Robert Kaltenbrunner

Leiter der Abteilung II "Bau- und Wohnungswesen" am Bundesinstituts für Bau-, Stadt- und Raumforschung

Dr. Franziska Kersten

Vizepräsidentin Umweltbundesamt

Johannes Kreißig

Geschäftsführender Vorstand DGNB e.V. / Geschäftsführer DGNB GmbH

Cosima Lindemann

Vorsitzende im Vorstand des NABU Rheinland-Pfalz

Florian Pronold

Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit

Prof. Dipl.-Ing. Christa Reicher

Lehrstuhl und Institut für Städtebau und Entwerfen an der RWTH Aachen

Dr. Burkhard Schulze-Darup

Stellv. Vorsitzende der Kommission Nachhaltiges Bauen (KNB) am Umweltbundesamt

Dr. Melanie Weber-Moritz

Bundesdirektorin des Deutschen Mieterbundes e.V.