Grüner Strom - Label

Das Label des Grüner Strom - Label e.V.zum Vergrößern anklicken
Grüner Strom - Label
Quelle: Grüner Strom Label e.V.

Das Grüner Strom-Label (GSL) kennzeichnet Strom aus regenerativen Energiequellen (REG). Es gelten Anforderungen an das Stromprodukt, die Fördermittelverwendung und an das anbietende Unternehmen:

  • Stromprodukt: Lieferung von 100 % Ökostrom aus erneuerbaren Energiequellen und Kopplung des Herkunftsnachweises mit der zugrunde liegenden Strommenge.
  • Fördermittelverwendung: Endverbraucher-Strompreis enthält mindestens 1 ct/kWh Sonderzahlung zur Förderung von neuen Erneuerbare-Energien-Anlagen und innovativen Energieprojekten (Endkunden mit jährlichem Verbrauch von 10.000-100.000 kWh 0,4 ct/kWh, Verbrauch >100.000 0,2 ct/kWh). Investitionen sind möglich in regenerative Stromerzeugungsanlagen, Zukunftsprojekte (neue Technologien), Energieeffizienz- und Umweltverträglichkeitsmaßnahmen, Grünstrom-Direktversorgung, sonstige Fördermaßnahmen wie z.B. Bürgerenergieprojekte oder Entwicklungszusammenarbeit.
  • Unternehmen: keine Beteiligung des Stromhändlers an Atomkraftwerken, keine neue direkte Beteiligung an bereits existierenden oder neuen Kohlekraftwerken*.
  • Berichterstattung über Einnahmen und Verwendung der Sonderzahlungen erfolgt öffentlich und transparent.

Das GSL ist seit 1998 das erste Ökostromlabel in Deutschland. Herausgeber des GSL ist der Verein Grüner Strom Label (e.V.). Träger des Vereins sind verschiedene Umwelt- und Verbraucherverbände sowie Friedensorganisationen: BUND, EUROSOLAR, NABU, DNR, Die VERBRAUCHER INITIATIVE, IPPNW und die NaturwissenschaftlerInnen-Initiative - Verantwortung für Frieden und Zukunftsfähigkeit. Neben dem Label für Ökostrom vergibt der Verein auch ein Label für umweltverträgliches Biogas. Weitere Informationen zur Kennzeichnung finden Sie unter den angegebenen Links.

* Bei Kohlekraftwerken gilt diese Regelung seit 1.1.2015 für neue Labelnehmer sowie ab 1.1.2016 für bestehende Labelnehmer.