Fernseher, Bildschirm

Fernsehgerät mit Blumen auf dem Bildschirmzum Vergrößern anklicken
Energieeffiziente und quecksilberfreie Fernseher schonen die Umwelt.
Quelle: Cobalt / Fotolia.com

Unsere Tipps

  • Vorsicht Stromfresser! Kaufen Sie einen Fernseher mit niedrigem Stromverbrauch (siehe EU-Label).
  • So groß wie nötig, so klein wie möglich: Je größer der Bildschirm, desto größer die Stromrechnung.
  • Entsorgen Sie Ihr Altgerät sachgerecht bei der kommunalen Sammelstelle.

Gewusst wie

Seit dem Siegeszug von Flachbildschirmen gehören Fernsehgeräte – neben Kühl- und Gefriergeräten – zu den größten Stromverbrauchern im Haushalt. Aus Umweltsicht steht deshalb die Reduktion des Stromverbrauchs beim Fernsehen im Vordergrund. Daneben enthalten Fernsehgeräte wertvolle Rohstoffe wie Edel-, Sondermetalle und Seltene Erden, aber auch Schadstoffe (z.T. Quecksilber, halogenierte Flammschutzmittel). Durch die gesonderte Entsorgung können Wertstoffe wiedergewonnen und die  Schadstoffe nicht in die Umwelt gelangen.

Sparsame Fernsehgeräte: Flachbildschirme sind sparsamer als gleichgroße Röhrenfernseher. Aber weil die Bildschirme durch die neue Technologie größer geworden sind, steigt auch der Stromverbrauch für die Fernsehgeräte. Denn es gilt: Je größer der Bildschirm, desto höher der Stromverbrauch. Ältere und Geräte mit über einem Meter Bildschirm-Diagonale können bei durchschnittlicher Nutzung einen Stromverbrauch von über 200 kWh im Jahr haben. Damit ließen sich zum Beispiel zwei effiziente Kühlschränke betreiben. Aber auch innerhalb gleicher Größen gibt es noch Verbrauchsunterschiede. So haben LCD-LED-Fernseher technisch bedingt einen geringeren Stromverbrauch als Plasma-Fernseher. Über die Lebenszeit können sich hieraus beträchtliche Unterschiede bei den Stromkosten ergeben (siehe Grafik).

Kennzeichnung: Seit 2011 müssen auf Fernsehgeräten das EU-Energieetikett haben. Die Klassen A bis G werden ab 1. Januar 2014 zu den Klassen A+ bis F geändert, ab 2017 zu A++ bis E und ab 2020 zu A+++ bis D. Die Kennzeichnungen A+ bis A+++ können bereits vorzeitig genutzt werden, sobald ein effizienteres Fernsehgerät auf den Markt kommt. Mit dem EU-Energieetikett können Sie die effizientesten Geräte einfach identifizieren (Klasse A+ bzw. A++). Zum genaueren Vergleich sollten Sie auch auf den ebenfalls auf dem EU-Energieetikett angegebenen jährlichen Energieverbrauch achten. Fernsehgeräte mit dem „Blauen Engel“ garantiert neben hoher Effizienz und geringem Energieverbrauch auch Quecksilberfreiheit.

Entsorgung: Verbraucher müssen nach dem Elektro- und Elektronikgerätegesetz ihre alten Geräte bei kommunalen Sammelstellen abgeben. Dies ist für sie kostenlos. Manche Kommunen organisieren auch die Abholung, z.B. über die Sperrmüllabfuhr. Daneben gibt es teilweise auch Rücknahmeangebote der Hersteller und des Handels. Funktionstüchtige Geräte können Sie über Gebrauchtwarenbörsen oder -häuser einer weiteren Nutzung zuführen.

 
Was Sie noch tun und beachten können:

  • Die ideale Größe für komfortables Fernsehen ist abhängig von der Entfernung des Betrachters zum Gerät. Die Bildschirmdiagonale sollte nur halb so groß sein wie die Entfernung zum Gerät, da sonst die Augen überanstrengt werden.
  • Passen Sie nach dem Kauf, wenn nötig, die Helligkeit und das Kontrastverhältnis entsprechend Ihrem Aufstellungsort an. Aktivieren Sie, wenn nicht bereits voreingestellt, die automatische Helligkeitsregelung, die das Bild energiesparend herunter dimmt, wenn es im Raum dunkel ist und das menschliche Auge mit einer geringeren Helligkeit zufrieden ist.
  • Die Integration weiterer Funktionen (z.B. zweiter Empfänger oder Festplatte) kann den Gesamtenergieverbrauch gegenüber mehreren Einzelgeräten senken.
  • Welche Geräte möchten Sie anschließen, welche Signale empfangen? Achten Sie darauf, dass die von Ihnen benötigten Schnittstellen und Tuner bereits an Bord sind.
  • Verzichten sie auf Schnellstartfunktionen und schalten sie, wenn nicht benötigt, W-Lan und Netzwerkfunktionen ab, da diese einen erhöhten Stand-by-Verbrauch verursachen.
  • Kaufen Sie sich einen gebrauchten statt eines neuen Fernsehers: Wenn Sie nicht den technisch letzten Schrei benötigen, bietet die bei Fernsehgeräten hohe Bereitschaft zum Neukauf die Chance auf günstige Schnäppchen.
<>
Teilen:
Artikel:
Drucken Senden
Schlagworte:
 Fernsehapparat