Transportkälteanlagen – Güter umweltfreundlich kühlen

Der Transport von tiefgefrorenen und gekühlten Produkten wie etwa Lebensmitteln nimmt weltweit zu. Ob auf der Straße, der Schiene oder auf Schiffen: Die Kühltemperatur muss genau eingehalten werden. Dazu dienen in vielen Fällen Kälteanlagen mit fluorierten Kältemitteln, die als Treibhausgase wirken. Zukünftig sollen sie durch weniger klimawirksame Kältemittel ersetzt werden.

Natürliche Kältemittel für die Transportkälte

Nicht nur in Europa, sondern auch weltweit werden immer mehr tiefgekühlte oder gekühlte Produkte transportiert. Transportmittel sind Kühlfahrzeuge, Kühlcontainer und Schiffe. Dabei müssen die Kälteanlagen bei Umgebungstemperaturen, die zwischen minus 40 und plus 40 Grad Celsius schwanken können, einwandfrei kühlen.

Transportkälteanlagen benötigen nicht nur viel Energie, sie verlieren auch Kältemittel durch Leckagen im Betrieb, bei der Wartung und Instandsetzung und bei Unfällen. Heutzutage werden als Kältemittel vor allem fluorierte Stoffe eingesetzt, die als Treibhausgase wirken. Bei Transportkälteanlagen gibt es ein hohes Einsparpotenzial sowohl auf energetischer als auch auf kältemitteltechnischer Seite.

Informationen zu verschiedenen Transportkälteanlagen in Kühlfahrzeugen, Kühlcontainern und Schiffen und zum Ersatz der heutigen Kältemittel durch klimafreundliche Kältemittel sind im UBA-Bericht „Fluorierte Treibhausgase vermeiden – Wege zum Ausstieg“ zu finden.