Verpackungen - weniger ist mehr

eine riesige Menge Plastikflaschen mit Mineralwasser, die wiederum zu mehreren in Plastikfolie eingeschweißt sindzum Vergrößern anklicken
Wasser aus dem Hahn statt aus der Einwegflasche spart eine Menge Verpackungsabfall.
Quelle: Valery Sibrikov / Fotolia.com

Unter dem Motto „Verpackungsabfälle vermeiden“ steht die diesjährige Europäische Woche der Abfallvermeidung. Machen Sie mit und vermeiden Sie Verpackungen, wo es geht!

Die Europäische Woche der Abfallvermeidung – kurz EWAV – ist Europas größte Kommunikationskampagne rund um Abfallvermeidung und Wiederverwendung. Dieses Jahr findet Sie vom 19. bis 27. November 2016 statt. Europaweit gibt es Aktionen von Behörden, Unternehmen, Vereinen, Bildungseinrichtungen, Initiativen und Privatpersonen.

Wo überall in Deutschland Aktionen stattfinden, sehen Sie auf dieser Aktionskarte. Lernen Sie etwa Geschäfte kennen, bei denen man unverpackte Waren kaufen kann oder basteln Sie mit Gleichgesinnten Nützliches und Schönes aus Abfall.

Noch besser: Werden Sie in Ihrem Alltag aktiv:

  • Kaufen Sie, wo es geht, unverpackte Waren.
  • Lassen Sie sich Ihren „Coffee to go“ in einen Mehrwegbecher abfüllen oder nehmen Sie einen Thermobecher von zuhause mit.
  • Vermeiden Sie aufwändig verpackte Fertiggerichte und Essen per Lieferdienst.
  • Trinken Sie Wasser aus dem Hahn und kaufen Sie die restlichen Getränke in Mehrwegflaschen.
  • Tragen Sie Ihre Einkäufe nicht in Einwegtüten nachhause, sondern nehmen Sie Stoffbeutel, Körbe oder Faltkisten von zuhause mit.
  • Kaufen Sie nur so viele Lebensmittel ein, wie Sie rechtzeitig verbrauchen können, damit möglichst wenig (samt Verpackung) im Müll landet.
  • Fahren Sie mit Rad, Bus oder Bahn zum Shopping in den Laden, statt per Mouseklick zu bestellen, sparen Sie ebenfalls Verpackungsabfall und schonen die Umwelt.
  • Unvermeidbare Verpackungen stecken Sie in die gelbe Tonne bzw. den gelben Sack. So können sie recycelt werden.

Verpackungen zu sparen, ist leider nötig wie nie: Unsere aktuellste Statistik ergab: In Deutschland werden so viele Verpackungen verbraucht, wie nie zuvor. Im Jahr 2014 fielen hierzulande 17,8 Millionen Tonnen Verpackungsmüll an. Und auch bei Getränkeverpackungen sieht es nicht gut aus: Immer weniger Getränke werden in Mehrwegverpackungen verkauft, Einweg ist auf dem Vormarsch.