Nachhaltigkeitsziele und -indikatoren

Innenstadt von Rostockzum Vergrößern anklicken
Geschäfte für den täglichen Bedarf sollten gut zu Fuß erreichbar sein.
Quelle: Manuel Hundt / Umweltbundesamt

Indikatoren sind Kenngrößen, die konkret messbar, berechenbar oder zumindest beschreibbar machen, inwieweit es gelungen ist, festgelegten Zielen näher zu kommen. Sie stehen für bestimmte, bedeutsame Aspekte eines Qualitätsziels, wie z.B. nachhaltige Mobilität.

Mobilitätsindikatoren in der Nationalen Nachhaltigkeitsstrategie

Im Jahr 2002 beschloss die Bundesregierung die Nationale Nachhaltigkeitsstrategie „Perspektiven für Deutschland“. Seitdem legt sie dem Parlament und der Öffentlichkeit regelmäßig Fortschrittsberichte vor. In Ergänzung erscheint zweijährig ein Bericht des Statistischen Bundesamtes. Darin wird die Entwicklung der gewählten Nachhaltigkeitsindikatoren ausgewertet. Die enthaltenen direkten Indikatoren zur nachhaltigen Mobilität sind die Gütertransportintensität (11a), die Personentransportintensität (11b) sowie der Anteil des Schienenverkehrs und der Binnenschifffahrt am Güterverkehrsaufwand (11c und d).

Die Bewertung erfolgt sowohl hinsichtlich ihres Status' in Abhängigkeit vom Erfolg der bisherigen Entwicklung als auch in Bezug auf die Fortschreibung dieser Entwicklung bis zum Zieljahr. Bei den Indikatoren zur Güter- bzw. Personentransportintensität (11a und b) wird eine Entkopplung von Verkehrsleistung und Bruttoinlandsprodukt angestrebt. Die beiden anderen Indikatoren (11c und d) sollen das Ziel der Erhöhung des Anteils von Schienen- und Binnenschifffahrtsverkehr am Modal Split überprüfen. Bezüglich der Statusbewertung zeigt nur die Personentransportintensität die gewünschte Entwicklung.

Eine Studie im Auftrag des UBA zeigt, welche Indikatoren die Umweltwirkungen des Verkehrs besser und verständlicher darstellen könnten. Dabei werden die umweltfreundliche Verkehrsgestaltung und die Sicherung der Mobilität als die wichtigsten Handlungsfelder einer nachhaltigen Mobilitätsentwicklung gesehen. Statt wie bisher den Verkehrsaufwand ins Verhältnis zum Bruttoinlandsprodukt zu setzen, wäre es aussagekräftiger, bei Energieverbrauch und Treibhausgasausstoß Bilanz zu ziehen. Weitere mögliche Indikatoren beleuchten, wie gut Geschäfte zu Fuß oder per Bus und Bahn erreichbar sind und wie viel Lärmbelastung vom Verkehr ausgeht.

Qualitätsziele und –indikatoren für Verkehr und Mobilität in der kommunalen Planung

Verkehr und Mobilität gehören zu den brisantesten Handlungsfeldern kommunaler Planung. Sie tangieren wie kaum ein anderer kommunalpolitischer Bereich sowohl ökologische als auch ökonomische und soziale Fragen.

Die vielfältigen Anstrengungen zur Verbesserung der Verkehrsbedingungen auf kommunaler Ebene werden häufig weder in ihrem Umfang deutlich, noch sind sie hinsichtlich ihrer Wirkungen konkret messbar. Für den Mobilitätsbereich gab es bisher nur ansatzweise Qualitätsziele und -indikatoren für eine nachhaltige Entwicklung. Vom Umweltbundesamt entwickelte Ziele und die dazugehörigen Indikatoren für eine dauerhaft umweltgerechte Mobilität sowie deren Behandlung in Lokale Agenda-Prozessen sollen den Städten die Verkehrsplanung erleichtern.

Mit dem Abschlußbericht zum Modellvorhaben „Kommunale Agenda 21 – Ziele und Indikatoren einer nachhaltigen Mobilität” wurde ein umfangreicher Katalog von Nachhaltigkeitszielen und -indikatoren für den kommunalen Mobilitätsbereich vorgelegt. In drei Modellstädten wurden stadtspezifische Ziele und Indikatoren ausgewählt und ihre Anwendbarkeit in der Praxis erprobt. Was sind Ziele einer nachhaltigen städtischen Verkehrsplanung? Wie lassen sich diese messbar ausdrücken – zum Beispiel für die Lärmminderung, für die Verkehrssicherheit, für eine ausreichende Nahversorgung mit Gütern des täglichen Bedarfs, für eine verkehrssparsame Siedlungsstruktur? Welche Indikatoren zeigen, ob die kommunalen Entscheidungen erfolgreich zum Ziel führen? Wie werden die Bürgerinnen und Bürger in den Planungs- und Entscheidungsprozess eingebunden? Antworten dazu gibt der Bericht „Kommunale Agenda 21 – Ziele und Indikatoren einer nachhaltigen Mobilität: Anwendung in der Praxis”. Zudem fasst der Leitfaden "Qualitätsziele und Indikatoren für eine nachhaltige Mobilität" die Ergebnisse anwenderorientiert und übersichtlich zusammen.

Teilen:
Artikel:
Drucken Senden
Schlagworte:
 Nachhaltigkeitsziele  Nachhaltige Mobilität  Kommunale Agenda 21