Städte und Hochschulen nutzen mehr Recyclingpapier

Im Hintergrund Menschen an Stehtischen, im Vordergrund liegt eine Broschüre zum Papieratlas 2017 auf einem Stehtischzum Vergrößern anklicken
Recyclingpapierfreundlichste Städte und Hochschulen 2017 stehen fest
Quelle: Tina Merkau

100 Städte und 39 Hochschulen haben am 10. bundesweiten Papieratlas-Wettbewerb teilgenommen – so viele wie noch nie. Bundesumweltministerin Barbara Hendricks zeichnete als „Recyclingpapierfreundlichste Stadt/Hochschule 2017“ die Stadt Solingen und die Uni Osnabrück aus.

Für die höchste Steigerung der Recyclingpapierquote wurden am 13. September 2017 in Berlin die Stadt Potsdam und die Hochschule Rhein-Waal als „Aufsteiger des Jahres“ geehrt. Die Sonderauszeichnung „Mehrfachsieger“ für den fünften Sieg in Folge ging an die Stadt Halle (Saale). Auch die Städte Essen, Bonn, Freiburg, Erlangen und Siegen sowie die Universität Tübingen konnten ihre Bestleistungen aus den Vorjahren erneut bestätigen.

Seit zehn Jahren fördert der Papieratlas-Wettbewerb nachhaltiges Wirtschaften auf kommunaler Ebene. Städte und Gemeinden sollen motiviert werden, ihre Beschaffungspolitik auf Recyclingpapier umzustellen. Der Papieratlas 2017 belegt, dass die deutschen Großstädte inzwischen durchschnittlich 86 Prozent Recyclingpapier mit dem Blauen Engel verwenden.

Bereits seit 2000 wirbt die Initiative Pro Recyclingpapier (IPR), ein Zusammenschluss von 25 namhaften Unternehmen, in Wirtschaft und Kommunen für den Einsatz von Recyclingpapier mit dem Blauen Engel. Die IPR wird unterstützt durch das Bundesumweltministerium, den Deutschen Städtetag, den Deutschen Städte- und Gemeindebund, den Deutschen Hochschulverband und das Umweltbundesamt.

Informationen über Recyclingpapier mit dem Blauen Engel:
Recyclingpapier ist ein effizientes Instrument, um wertvolle Ressourcen zu schonen. Mit Recyclingpapier werden rund 60 Prozent weniger Energie und Wasser benötigt - unter Beibehaltung der gewohnten Verwendungsmöglichkeiten und der Qualität.

Seit mehreren Jahrzehnten existiert in Deutschland im Bereich Papier das Umweltzeichen Blauer Engel für Recyclingpapier. Der Blaue Engel berücksichtigt neben der Herkunft der Rohstoffe auch Umwelt- und Gesundheitsaspekte bei der Produktion und beim Einsatz der Papiere. Der Blaue Engel für Recyclingpapier fordert einen Anteil von 100 Prozent Altpapier. Das bedeutet: geringer Wasser- und Energieverbrauch bei der Herstellung, Schonung der Wälder sowie Förderung der Kreislaufwirtschaft. Darüber hinaus müssen Recyclingpapiere mit dem Blauen Engel hohe Anforderungen bei der Auswahl der eingesetzten Altpapiere erfüllen. Ein Einsatz von Chemikalien und Hilfsstoffen ist nur äußerst begrenzt zulässig. Das Umweltzeichen Blauer Engel für Recyclingpapier ist damit in Deutschland für Verbraucherinnen und Verbraucher sowie Einkäufer die eindeutig umweltfreundlichste Wahl bei Papier.