Erwartete Klimaänderungen

trockener aufgerissener Bodenzum Vergrößern anklicken
Hitzeerereignisse im Sommer werden in Deutschland zunehmen.
Quelle: Susanne Kambor

Der Begriff der Klimaänderung beschreibt jede Änderung des Klimas beziehungsweise der Klimaparameter im Verlauf der Zeit. Die Klimaänderung lässt sich durch Modifikation des Mittelwerts oder des Schwankungsbereichs klimatischer Eigenschaften über einen längeren Zeitraum (meist drei Jahrzehnte) beschreiben.

Wie können wir mögliche Klimaänderungen vorhersagen?

Die zu erwartenden Klimaänderungen können mithilfe globaler und regionaler Klimamodelle eingeschätzt werden. Aussagen zu möglichen künftigen Klimaänderungen basieren meist auf Multimodell- oder Ensemble-Analysen. Diese Analysen helfen dabei, mögliche Klimafolgen und entsprechende Anpassungsoptionen zu identifizieren.

Ensemble-Analysen werten die Ergebnisse vieler Klimamodelle aus. So können Aussagen über die zu erwartenden Änderungen beispielsweise von Temperatur-, Niederschlags- und Windverhältnissen auf globaler, nationaler und regionaler (naturräumlicher oder Länder-)Ebene getroffen werden. Für Deutschland werden oft die Ergebnisse aus vier verschiedenen regionalen Klimamodellen genutzt: CLM und REMO – hier handelt es sich um dynamische regionale Klimamodelle – sowie WETTREG 2010 und STAR – beides statistische Regionalmodelle. Darüber hinaus kann auf die Ergebnisse weiterer in Europa betriebener Regionalmodelle zurückgegriffen werden.

Handhabbare Ergebnisse, wie Mittelwerte und Spannbreiten der modellierten Klimaparameter, zum Beispiel Temperatur oder Niederschlag, bietet die Ensemble-Analyse. Sie bildet auch die Unsicherheit der Modellergebnisse über künftige Klimaänderungen ab.

Welche Klimaänderungen sind für Deutschland zu erwarten?

Im Folgenden werden die Ergebnisse der beschriebenen Modelle sowie eine Ensemble-Analyse für Deutschland zusammengefasst. Aussagen zu möglichen Veränderungen der Extremwerte stammen aus einer aktuellen Auswertung regionaler Klimaprojektionen für Deutschland. Sie betrachtet Änderungen des Extremverhaltens von Temperatur, Niederschlag und Windgeschwindigkeit. Unter der Voraussetzung eines moderaten Anstiegs der Treibhausgasemissionen (IPCC SRES A 1B) sind folgende Klimaänderungen bis zum Zeitraum 2071-2100 (im Vergleich zum Zeitraum 1961-1990) wahrscheinlich:

  • Die Temperaturen steigen regional und jahreszeitlich differenziert im Mittelwert um etwa +3,5 Grad Celsius (Sommer: +1,5 Grad  bis +5 Grad Celsius; Winter: +2 Grad bis +4,5 Grad Celsius).
  • In Deutschland wird es nicht nur im Mittel wärmer, speziell im Sommer wird es häufiger zu besonders hohen Temperaturen kommen.
  • Für die Sommermonate wird insgesamt von einem Niederschlagsrückgang ausgegangen. Die Prognosen hierfür liegen zwischen minus 25 Prozent und plus fünf Prozent. Mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit ist damit zu rechnen, dass im Sommer der Anteil der Starkniederschläge am Gesamtniederschlag zunehmen wird.
  • Für den Gesamtniederschlag im Winter ist für die meisten Regionen Deutschlands eher mit einer Zunahme zu rechnen (circa minus vier Prozent bis plus 20 Prozent). Die stärkste Zunahme ist dabei für Norddeutschland zu erwarten. Für den äußersten Süden wird dagegen keine wesentliche Änderung, eher sogar eine leichte Abnahme, erwartet. Auch im Winter werden künftig häufiger starke Regenfälle zu verzeichnen sein.
  • Extreme Windgeschwindigkeiten werden zukünftig ebenfalls verstärkt auftreten.

Wie finde ich Informationen zu möglichen Klimaänderungen in meiner Region?

Die hier dargestellten Klimaänderungen sind nur eine grobe Zusammenfassung der Ergebnisse von Klimamodellen für Deutschland. Vertiefende, regional und zeitlich spezifizierte Informationen lassen sich vor allem aus digitalen Karten entnehmen.

Detaillierte Karten zu erwarteten Veränderungen verschiedener Klimaparameter stellt der Klimaatlas des Deutschen Wetterdienstes (DWD) zur Verfügung.

Wie robust die Aussagen zu modellierten Klimaänderungen in Deutschland sind, darüber geben die Klimasignalkarten auf den Seiten des Climate Service Center (CSC) Auskunft. Diese basieren – wie die Modellergebnisse im DWD-Klimaatlas – auf Ensemble-Analysen.

Eine Analyse der zu erwartenden Klimaänderungen ist der erste Schritt zur Bewertung möglicher Klimafolgen.

weiter im Artikel
Alle anzeigen
×

Sie suchen Daten und Fakten zur Umwelt?
Helfen Sie mit, unseren Internetauftritt zu verbessern.

Ja, ich mache mit