"Blauer Engel" auch Wegweiser im Büro!

Logo des Blauen Engelszum Vergrößern anklicken
Blauer Engel
Quelle: Blauer Engel

Passend zum Aktionstag „Blauer Engel" wurden am 25. Oktober 2016 auf der ORGATEC-Messe in Köln Deutschlands umweltfreundlichste Büros ausgezeichnet. Bei dem vom Bundesdeutschen Arbeitskreis für Umweltbewusstes Management (B.A.U.M.) e.V. bereits zum neunten Mal organisierten Wettbewerb „Büro & Umwelt" hatten sich zahlreiche Unternehmen unterschiedlicher Branchen und Größen beworben.

Seit 1978 ist der „Blaue Engel" zuverlässiger Wegweiser für eine große Bandbreite an Produkten, die täglich in Privathaushalten, aber auch in Unternehmen sowie öffentlichen Verwaltungen und damit in Büros zum Einsatz kommen: Vom Papier über Geräte wie PC oder Drucker bis hin zu Schreibmaterial und sogar Möbeln entsprechen die Produkte, die mit dem „Blauen Engel" zertifiziert sind, besonders strengen Umweltkriterien. Auf die große Vielfalt der Produkte mit dem „Blauen Engel" wird beim B.A.U.M.-Wettbewerb „Büro & Umwelt" immer wieder aufmerksam gemacht. Auch die diesjährigen Preisträger haben bei ihrer Beschaffung von Büroprodukten aller Art den „Blauen Engel" als festes Kriterium etabliert.

Den ersten Platz in der Kategorie der Großunternehmen mit über 500 Mitarbeitern belegte die Provinzial Rheinland Versicherung AG mit Sitz in Düsseldorf, die auf Grundlage einer umfassenden Klimaschutzstrategie wichtige Beiträge zum Umweltschutz im Büroalltag leistet. Nach dem Grundsatz „Digital statt Papier" werden nicht nur die Eingangs- und Ausgangspost, sondern sogar die Entgeltabrechnungen der Mitarbeiter elektronisch abgewickelt. Bei allen Neubeschaffungen im IT-Bereich wird auf „grüne" Technologie geachtet. Darüber hinaus werden beispielsweise im Rahmen von „Bring-Mich-Zurück-Wochen" ungenutzte Büromaterialien der Wiederverwendung zugeführt. Bei allen nachhaltigkeitsbezogenen Aktivitäten liegt dem Unternehmen der Brückenschlag zwischen Büro- und Privatalltag besonders am Herzen, um langfristig nicht nur einen Beitrag zu einer nachhaltig gestalteten Arbeitswelt, sondern zu einer rundum gesunden und nachhaltigen Lebensweise zu leisten.

Die Franckh-Kosmos Verlags-GmbH & Co. KG liegt unter den Preisträgern in der Kategorie „Unternehmen mit bis zu 500 Mitarbeitern" ganz vorn. Neben der inhaltlichen Auseinandersetzung mit vielfältigen Naturthemen im Verlagsprogramm lebt KOSMOS auch im Büroalltag nachhaltige Konzepte. Zum Beispiel bei der Ausstattung der Büroräume: Möbel werden meist aus zweiter Hand erworben und bei Beschädigungen repariert und nicht sofort entsorgt. Das Büromaterial stammt weitgehend aus nachwachsenden oder recycelten Rohstoffen und wird so lange wie möglich benutzt, aufgefüllt oder wiederverwertet. Mit größtenteils nachfüllbaren Stiften wird ausschließlich auf Umweltpapier geschrieben. Konsequent nachhaltig gedacht wird auch im Bereich Verpflegung im Büro: Das Wasser für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ist in Mehrweg-Glasflaschen abgefüllt und stammt aus der unmittelbaren Region. Dies gilt auch fürs Essen: Die Menü-Manufaktur, die mittags Essen liefert, kocht mit regional erzeugten Zutaten und der Saison entsprechend.

Bei den kleinen Unternehmen mit bis zu 20 Mitarbeitern ging die Praxis Dr. Wenzel aus Bamberg als Sieger hervor. In der Praxis für Akupunktur, Naturheilverfahren und traditionelle europäische Medizin wird nicht nur in Gesundheitsfragen ganzheitlich gedacht. Die kleine Praxis hält bei der Beschaffung, Verwendung und Entsorgung ihrer Büroausstattung höchstmögliche Umweltstandards ein. Der „Blaue Engel" kommt nicht nur bei den Büromöbeln, sondern auch bei sämtlichen Schreib- und Ordnungsutensilien sowie beim verwendeten Papier und bei Bürogeräten aller Art (z. B. Telekommunikationsgeräte, Computer, Kopierer, Drucker) zum Einsatz. Beim Einkauf von Lebensmitteln, für die der „Blaue Engel" nicht greift, werden unabhängige, anerkannte Siegel beachtet, z.B. zum Nachweis von ökologisch erzeugten oder fair gehandelten Produkten.

In der Kategorie „Kommunen, Behörden, andere öffentliche Verwaltungsstellen und weitere Einrichtungen" wurde die Stadt Erlangen mit dem ersten Platz ausgezeichnet. Die Beschaffung von Produkten und Dienstleistungen unter konsequenter Beachtung der Kriterien „nachhaltig" und „fair" ist übergeordnetes Ziel. Ende 2012 wurde daher auch die Fachstelle Nachhaltige Beschaffung als neue Stabstelle beim Amt für Umweltschutz und Energiefragen geschaffen. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadt Erlangen erhalten nicht nur Beratung zu Standards, Richtlinien und Normen bei Ausschreibungen, sondern auch Unterstützung bei der Suche nach Alternativen für eine ressourcenschonende Warenbeschaffung. Auszubildende bekommen von Beginn an Schulungen zu Umweltschutz und Nachhaltigkeit, zudem findet regelmäßig ein „Runder Tisch Nachhaltige Beschaffung" statt, an dem u. a. die Amtsleiter teilnehmen und bei dem sich alles um Themen wie Nachhaltigkeitslabels für Büroprodukte, Recyclingpapier, aber auch sozialgerechte Beschaffung von Arbeitsbekleidung dreht.

Der Wettbewerb „Büro & Umwelt" richtete sich an Unternehmen aller Größenordnungen sowie an Kommunen, Behörden, andere öffentliche Verwaltungsstellen und weitere Einrichtungen. Unterstützt wurde der Wettbewerb „Büro & Umwelt" von zahlreichen namhaften Unternehmen und Medien der Bürobranche sowie von Dr. Barbara Hendricks, Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit und diesjährige Schirmherrin des Wettbewerbs, die auch die Auszeichnungsurkunden unterzeichnete.

Der Startschuss für den Wettbewerb „Büro & Umwelt" 2017 wird am 31. Januar 2017 auf der paperworld-Messe in Frankfurt im Rahmen des von B.A.U.M. und der Messe Frankfurt ausgerichteten „Sustainable Office Day" fallen.