Anchor links Go to main navigation Go to subnavigation Go to content Go to search
Suchen

Rohstoffe

Umwelt-Indikator

Indikator: Rohstoffkonsum

Ein Diagramm stellt die Primärrohstoffnutzung pro Kopf für die Jahre 2000 bis 2011 dar. Dabei wird nach verschiedenen Materialtypen unterschieden. Der Rohstoffkonsum ging langfristig zurück, stieg zuletzt aber wieder.

Der Rohstoffkonsum pro Kopf ist zwischen 2000 und 2011 um 13 % gesunken.Einbezogen werden auch Rohstoffe, die im In- und Ausland für die Erzeugung der konsumierten Güter benötigt wurden.Der deutsche Rohstoffkonsum ist zu hoch und muss weiter gesenkt werden. weiterlesen

7

Wie geht es der Umwelt?

Ressourcenbericht des Umweltbundesamtes

Im September 2016 veröffentlichte das Umweltbundesamt den ersten Bericht „Die Nutzung natürlicher Ressourcen“. Der Bericht dient der umweltpolitischen Information und Sensibilisierung. Er ist ein Nachschlagewerk für alle relevanten Zielgruppen und Multiplikatoren in diesem Themenfeld. Der Bericht enthält umfangreiche Daten zum Thema und dient der umweltpolitischen Information und Sensibilisierung. weiterlesen

17

Inländische Entnahme von Rohstoffen und Materialimporte

2013 wurden in Deutschland 1.058 Millionen Tonnen Rohstoffe entnommen, ein Rückgang um 15 Prozent seit 2000. Daneben importierte Deutschland im selben Jahr Rohstoffe und verarbeitete Produkte im Umfang von 624 Millionen Tonnen, ein Anstieg um 20 Prozent seit 2000. Pro Tonne Import werden im Ausland rund 2,5 Tonnen Rohstoffe benötigt. weiterlesen

251

Gesamter Materialaufwand Deutschlands

Zum gesamten Materialaufwand einer Gesellschaft zählen nicht nur die wirtschaftlich verwerteten Materialströme. Auch ungenutzte Materialien wie Abraum, Bergematerial und Ernterückstände müssen dabei berücksichtigt werden. Auch diese können vielfältige Umweltwirkungen haben. Der Indikator Gesamter Materialaufwand – auf Englisch: Total Material Requirement – bildet diese mit ab. weiterlesen

208
Nachhaltigkeit | Strategien | Internationales

Geologie und Ressourcen der Arktis

Scharfe Trennlinie zwischen zwei Gesteinsschichten auf Spitzbergen

Erdgeschichtliche und plattentektonische Vorgänge in der Arktis sind nicht nur für Geologen interessant. Geologische Untersuchungen spielen eine zentrale Rolle bei der Suche nach möglichen Rohstoffquellen. Die Arktisregion zeichnet sich durch ein hohes Rohstoffpotential aus - die schwindende Eisbedeckung und technologische Fortschritte machen die Exploration und Ausbeutung interessanter. weiterlesen

40
Nachhaltigkeit | Strategien | Internationales

Wirtschaftszweige

Probebohrungen nach fossilen Brennstoffen in der Arktis

Wirtschaftliche Aktivitäten in der Arktis beschränken sich nicht allein auf die Förderung von Erdöl und Erdgas. Bedeutende Wirtschaftszweige wie Jagd, Fischerei, Rentierzucht und der Abbau von Bodenschätzen haben eine lange Tradition. Auch der Tourismus gewinnt zunehmend an Bedeutung. Der Klimawandel wird unter den ökonomischen Gesichtspunkten nicht nur negativ betrachtet. weiterlesen

44

Das Umweltbundesamt

Für Mensch und Umwelt