Anchor links Go to main navigation Go to subnavigation Go to content Go to search
Suchen

Klimawandel

Welche Folgen hat das?

Gesundheitsrisiken durch Hitze

Sommerlich hohe Lufttemperatur birgt für Mensch und Umwelt ein hohes Schädigungspotenzial. Der Klimawandel kann vermehrt zu extremer Hitze am Tag und in der Nacht führen, wodurch sich die gesundheitlichen Risiken für bestimmte Personengruppen erhöhen können. weiterlesen

3
News zum Thema Klima | Energie

Dauerregen in Deutschland: Wie können wir vorsorgen?

Eine Frau mit Regenmantel steht im Regen vor einer überfluteten Landschaft.

Im Sommer 2017 lösten Dauerregen und Überschwemmungen in Ost- und Mitteldeutschland Katastrophenalarm aus. 2016 verursachte Starkregen in Süd- und Westdeutschland schwere Schäden und kostete sogar Menschenleben. Durch den Klimawandel können solche Niederschläge häufiger und heftiger werden. Die jüngsten Ereignisse zeigen, dass wir uns besser auf die Wassermassen vorbereiten müssen. weiterlesen

9

Umwelt-Indikator

Indikator: Heiße Tage

Ein Diagramm zeigt die Anzahl der Heißen Tage im Gebietsmittel für die Jahre 1951 bis 2016. Die Entwicklung schwankt stark, aber der Anstieg ist deutlich zu erkennen. Ergänzend ist eine Trendgerade in die Kurve gelegt, die deutlich ansteigt.

2003 und 2015 waren, gemittelt über die gesamte Fläche Deutschlands, die Jahre mit der höchsten Zahl Heißer Tage.Auch das Jahr 2016 hatte überdurchschnittlich viele Heiße Tage.Trotz starker Schwankungen zwischen den Jahren ist der Trend insgesamt deutlich steigend.Durch den Klimawandel ist in den nächsten Jahrzehnten mit mehr Heißen Tagen in den Sommermonaten zu rechnen. weiterlesen

81

Indikator: Globale Lufttemperatur

Ein Diagramm zeigt die Abweichung der weltweiten Lufttemperatur zwischen 1850 und 2016 vom Durchschnitt der globalen Lufttemperatur 1961 bis 1990, der Referenzperiode. 2016 war 0,77 Grad Celsius wärmer als der Durchschnitt der Referenzperiode.

2016 war das wärmste Jahr seit Beginn der Aufzeichnungen.Die 20 weltweit wärmsten Jahre seit 1850 liegen im Zeitraum nach 1990.Das Klimaabkommen von Paris legt fest, dass der globale Temperaturanstieg auf deutlich unter 2 °C, möglichst sogar auf 1,5 °C, gegenüber vorindustrieller Zeit begrenzt werden soll. weiterlesen

109

Das Umweltbundesamt

Für Mensch und Umwelt