Bioplastik ist gut fürs Gewissen – und für die Umwelt?

zum Vergrößern anklicken
Biokunststoffe haben gegenüber Plastikverpackungen keinen ökologischen Vorteil.

Biokunststoffe haben gegenüber Plastikverpackungen keinen ökologischen Vorteil.

Quelle: Lai Peng / Fotolia.com

Plastiktüten kann die Natur nicht abbauen, sie belasten das Ökosystem auf Jahre. Bio-Plastiktüten scheinen da ein guter Kompromiss zu sein. Aber schonen sie auch die Umwelt? Eine aktuelle Studie im Auftrag des Umweltbundesamtes lässt hieran Zweifel aufkommen: Kunststoffe aus nachwachsenden Rohstoffen haben gegenüber Plastikverpackungen keinen ökologischen Vorteil. CO2-Ausstoß und Erdölverbauch fallen zwar geringer aus. Aber der Anbau und die Verarbeitung von Pflanzen für diese Bio-Verpackungen belasten Böden und Gewässer stärker. Andreas Detzel ist Biologe am Institut für Energie- und Umweltforschung Heidelberg und einer der Autoren der Studie. Hören Sie ihn im Green-Radio-Interview.

Audio


Quelle:
Green Radio
Teilen:
Artikel:
Drucken Senden
×

Sie suchen Daten und Fakten zur Umwelt?
Helfen Sie mit, unseren Internetauftritt zu verbessern.

Ja, ich mache mit