Glossar

L

  • Tag-Abend-Nacht-Index (L DEN) zur Beschreibung für die allgemeine Lärmbelästigung. Hierbei handelt es sich um einen 24-Stunden-Mittelungspegel. Er gewichtet den Tagzeitraum (6-18 Uhr), den Abendzeitraum (18-22 Uhr) und den Nachtzeitraum (22-6 Uhr) aufgrund der unterschiedlichen Ruhebedürfnisse jeweils anders.

  • Nachtlärmindex (L Night) zur Beschreibung für mögliche Schlafstörungen. Hierbei handelt es sich um einen Mittelungspegel, welcher den Nachtzeitraum (22-6 Uhr) umfasst.

  • Bezieht sich auf die Gesamtheit der Vorkehrungen, Aktivitäten und Investitionen, die in einem bestimmten Landbedeckungstyp vorgenommen werden (eine Reihe menschlicher Aktivitäten). Der Begriff Landnutzung wird auch im Sinne des gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Zwecks, für den Land bewirtschaftet wird (zum Beispiel Weidewirtschaft, Holznutzung, Naturschutz), verwendet.

    Quelle: IPCC (2007): Klimaänderung 2007. Synthesebericht

  • Bezieht sich auf eine Änderung in der Nutzung oder Bewirtschaftung des Landes durch den Menschen, die zu Bodenbedeckungsänderungen führen kann. Bodenbedeckungs- und Nutzungsänderungen können Auswirkungen auf das Rückstrahlvermögen von Oberflächen, Verdunstung, Quellen und Senken von Treibhausgasen oder auf andere Eigenschaften des Klimasystems haben und können deshalb einen Einfluss auf das lokale oder globale Klima bewirken.

    Nach: IPCC (2007): Klimaänderung 2007. Synthesebericht

  • Länderarbeitsgemeinschaft Wasser

  • Flüssiggas (liquified natural gas)

  • Als Lockstofffallen oder Pheromonfallen werden Fallen vorwiegend für Insekten bezeichnet, die mit Lockstoffen (Pheromonen) beködert sind. Meistens handelt es sich bei den Lockstoffen um Sexualpheromone der Weibchen. Die jeweiligen Insekten folgen der Duftspur zum vermeintlichen Sexualpartner und bleiben an einer Klebefläche in der Falle haften. Lockstofffallen zählen zu den biotechnischen Bekämpfungsmaßnahmen. Die Fallen dienen in erster Linie dazu, den Befallsbeginn und die Befallsstärke mit potenziellen Schädlingen festzustellen. Vorwiegend im professionellen Obstbau und Weinbau werden Pheromone auch im Rahmen der sogenannten Verwirrmethode eingesetzt: Die Anbaufläche wird vor Beginn des jeweiligen Insektenflugs mit dem jeweiligen Lockstoff geradezu geflutet. Dadurch können die Insekten ihre Partner nicht mehr über den Geruch ausfindig machen und sich entsprechend nicht begatten, wodurch ihre Eier steril bleiben. Die Verwirrmethode funktioniert allerdings nicht bei hohen Populationsdichten, da es hier zu Spontankontakten zwischen Männchen und Weibchen kommt und eine Begattung nicht verhindert werden kann.

  • Anpassungsmaßnahmen, mit denen zu relativ geringen Kosten, große Vorteile erreicht werden können, wenn die projizierten Klimaänderungen eintreten.

    Ein Beispiel ist die Einschränkung der baulichen Entwicklung in potentiellen Überflutungsflächen. Siehe auch No-regret- und Win-Win-Maßnahmen

    Nach: UKCIP (2007): Identifying Adaptation Options

  • Land Use, Land-Use Change and Forestry (Landnutzung, Landnutzungsänderungen und Forstwirtschaft)