reparaturen der welt_Dessau Remix

Zahnräderabbildungzum Vergrößern anklicken
Der kreative Umgang mit großen und kleinen Defekten ist für Nele Ströbel eine Triebfeder
Quelle: Nele Ströbel

Das Leben fordert unablässig Reparaturen: Fahrräder, Spielzeug, Elektrogeräte, Stühle, Kleidung, Häuser, Straßen, Städte, Freundschaften, Zähne, Knie, Weltbilder - alles bricht irgendwann, wird löchrig und hinfällig, braucht Reparaturen mit Schraubenzieher, Bohrer, Hammer, Nadel und Faden, Pflaster, Plänen, viel Aufmerksamkeit und Zuwendung.

Eine Hommage an den Wert der Dinge von Nele Ströbel vom 23.03. bis 17.05.2016

Für Nele Ströbel ist der kreative Umgang mit Defekten eine Triebfeder. Die in München lebende Bildhauerin widmet sich in einem mehrjährigen Projekt der Reparatur als schöpferischem Prozess. Sie untersucht mit Humor und Erfindungsgabe den Umgang der sogenannten „Wegwerfgesellschaft“ mit altem und neuem Material und erinnert an einen Globalzustand, über dessen Reparaturbedürftigkeit nachgedacht werden müsste. Doch längst regt sich Widerstand in der schnelllebigen Konsumwelt. Immer mehr Menschen schließen sich zusammen, um dem schnellen Verschleiß von Geräten entgegenzutreten. Begleitend zur umfangreichen Ausstellung sind Veranstaltungen mit Dessauer Initiativen und Einrichtungen zur Kultur der Reparatur geplant.

Zur Eröffnung der Ausstellung laden wir Sie und Ihre Begleitung herzlich ein:
Mittwoch, 23. März 2016, um 18 Uhr

Es sprechen
Dr. Thomas Holzmann, Vizepräsident des Umweltbundesamtes
Dr. Christa Müller, Autorin, Geschäftsführerin der anstiftung, München
Fotini Mavromati , Kunstbeauftragte des Umweltbundesamtes
Die Bildhauerin Nele Ströbel ist anwesend.

Wege aus der Wegwerfgesellschaft: Ob Waschmaschine, Smartphone oder Fernseher: Die meisten elektronischen Geräte werden immer kürzer genutzt. Das zeigt eine neue Studie im Auftrag des UBA. Aus ökologischer Sicht ist das nicht akzeptabel. Die Herstellung der Produkte verbraucht wertvolle Ressourcen; Schadstoffe und Treibhausgase belasten Umwelt und Klima. Wir müssen über Mindestanforderungen an Produktlebensdauer und Qualität nachdenken – eine Art Mindesthaltbarkeit für Elektro- und Elektronikgeräte.

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag: 9 bis 18 Uhr
Samstag bis Sonntag: 9 bis 16 Uhr
Eintritt frei

Begleitprogramm:

19.04.2016, 16 – 18 Uhr        Mit-Mach-Museum Dessau

Müll-Gestalten! Upcycling-Workshop für Groß und Klein

Der Workshop widmet sich ausrangierten oder weggeworfenen Alltagsdingen und verbindet sie mit Fundstücken aus der Natur. Im gemeinsamen Schaffensprozess schärfen große und kleine Teilnehmer_innen ihren Blick für die im Alltag oftmals ungewollten oder unsichtbaren Dinge, kommen darüber ins Gespräch und gestalten gemeinsam mit Anja Wolf und Friedolin Krentel vom Mit-Mach-Museum eine Skulptur, die bis zum Ende der Ausstellung „reparaturen der welt“ im Forum des Umweltbundesamtes gezeigt wird. Eingeladen sind alle neugierigen Menschen ab 5 Jahren, die Lust auf neue Perspektiven und gemeinsames Gestalten haben. Als Beitrag für die Skulptur können eigene Fundstücke – sei es aus dem Keller, vom Dachboden oder von Spaziergängen in der Natur – mitgebracht werden.

Treffpunkt: Umweltbundesamt, Wörlitzer Platz 1, 06844 Dessau-Roßlau

Um Voranmeldung wird gebeten: fotini [dot] mavromati [at] uba [dot] de
Das „Mit-Mach-Museum“ oder MiMaMu versteht sich als offener, kreativer und sozialer Raum. Es steht allen interessierten Menschen offen. Die Initiatoren haben sich zum Ziel gesetzt, mittels gemeinschaftlicher künstlerischer Aktivitäten das kreative wie auch das soziale Miteinander zu stärken.  

Mehr Infos

20.04.2016, ab 18 Uhr         VorOrt-Reparaturcafé

Reparieren statt Wegwerfen

In der Selbsthilfewerkstatt zeigen engagierte Dessauer, wie kaputte elektrische Geräte, Kleidung, kleine Möbelstücke oder Fahrräder wieder funktionstüchtig gemacht oder im Upcycling-Workshop kreativ umgenutzt werden können. Tüftler, Handwerker und Bastler bringen einmal im Monat ehrenamtlich ihr Wissen und handwerkliches Können ein und setzen auf Erhalt statt Entsorgung. Die ursprünglich von Studierenden der Hochschule Anhalte initiierte Plattform fand schnell Zulauf. Die Nutzungsdauer von Produkten zu verlängern, ist auch ein Anliegen des Umweltbundesamtes. Anlässlich der Ausstellung „reparaturen der welt“ zieht das VorOrt-Reparaturcafé für einen Nachmittag ins Umweltbundesamt.

Treffpunkt: Umweltbundesamt, Wörlitzer Platz 1, 06844 Dessau-Roßlau

Mehr Infos

2. – 3.05.2016, jeweils ab 16 Uhr     Urbane Farm Dessau

sit_in. Eine Bank aus vielen Stühlen

Sit_in ist eine partizipatorische Bank, die aus lauter Einzelstühlen besteht. Alte Holzstühle aus Küche, Keller, Garage sollen mitgebracht und beim Workshop zu einer Bank neu zusammengefügt werden: als Kreis oder Schlange, als Zickzackbank oder ganz gerade. Form, Farbe und konkrete Gestalt werden beim zweitägigen Workshop auf dem Areal der Urbanen Farm gemeinsam mit Nele Ströbel entwickelt. Die Bank bleibt vor Ort und lädt Nachbarn wie Gäste zum Verweilen ein.

Treffpunkt: Törtener Str. 41, 06842 Dessau-Roßlau (Blaues Kartoffelfeld)
Um Voranmeldung wird gebeten: urbanefarm [at] bauhaus-dessau [dot] de

Die Urbane Farm Dessau ist ein experimentelles Bildungsprojekt und kreatives Unternehmen zur Kultivierung städtischer Brachen für Nah- und Selbstversorgung in der Stadt. Die gemeinschaftliche Umsetzung des Projektes erfolgt zusammen mit Dessauer Unternehmern, Bürgern und sozialen Akteuren.
Kontakt: Heike Brückner/Jan Zimmermann (urbanefarm [at] bauhaus-dessau [dot] de)

Mehr Infos

April – Sept. 2016        Nachhaltige BücherboXX

Telefonzelle als Miniaturbibliothek und Kommunikationsort im UBA

Gelbe Telefonzellen sind aus den Städten weitgehend verschwunden. Es sei denn, sie sind zur BücherboXX geworden. Einer Miniaturbibliothek, in der jeder Bücher einstellen und/oder herausnehmen kann – ohne Leihschein, ohne Einschränkung.  Die Idee dazu hatte das Institut für Nachhaltigkeit in Bildung, Arbeit und Kultur 2010 in Berlin. Jugendliche in der Berufsausbildung organisieren seitdem den Aus- und Umbau alter Telefonzellen und machen diese zum Leseort.
Die Nachhaltige BücherboXX, mit Solaranlage auf dem Dach und mit einer Sitzbank ausgestattet, wurde auf Initiative des UBA zum Netzwerk21kongress von Schüler_innen des Marcel Breuer Oberstufenzentrums gestaltet. Als Ort der Information und Kommunikation zu Nachhaltigkeit tourt sie durch die Bundesrepublik und macht nun Halt für ein paar Monate im Umweltbundesamt in Dessau. Nachhaltigkeitsinitiativen und -Projeke der Region können die BücherboXX nutzen – sei es als Treffpunkt und Veranstaltungsort oder auch als Ort, um ihre Projekte zu bewerben.  

Mehr Infos

<>
Teilen:
Artikel:
Drucken Senden
Schlagworte:
 Kunst und Umwelt