Programm/Materialien

Hintergrunddokument mit einer Einführung in die Thematik

Datum:     26. November 2015
Zeit:          10:00 – 17:00 Uhr
Ort:            Presse- und Informationsamt der Bundesregierung Presse- und Besucherzentrum, Berlin, Reichstagufer 14

Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass bei diesem Workshop einzelne Elemente in englischer Sprache gehalten werden.

9:15 – 10:00*    Willkommen und Anmeldung

10:00 – 10:15    Begrüßung und Einführung in die Agenda

10:15 – 11:00    Setting the scene: PFC – Substances, Applications and Environmental Impacts (in Englisch) Stefan Posner - Senior Wissenschaftler Swerea IVF (Schweden)

11:00 – 11:30    Umweltschutz durch Regulierung Christoph Schulte – Umweltbundesamt , Leitung Fachgebiet IV 2.3 „Chemikalien“

11:30 – 12:00    Verantwortungsübernahme in der Lieferkette im Rahmen von REACH – Regulierung vs. Risikomanagement am Beispiel der PFC Olaf Wirth - Ökopol

12:00 – 13:00    Mittagspause

Praxisbeispiele: Fluorchemie in industriellen Anwendungen – Entwicklungen hin zu mehr Nachhaltigkeit und Substitutionsbemühungen

13:00 – 13:45    Fluorpolymere, Anwendungen und Entwicklung von nachhaltigen Herstellungsprozessen Plastics Europe, Martin Stubner (Dyneon)

13:45 – 14:30    Detox Outdoor Project Greenpeace, Manfred Santen

14:30 – 15:00    Kaffeepause

15:00 – 15:45    PFC Emissions along the life Cycle – Workers Protection clothes example (in Englisch) Christina Jönsson, Wissenschaftlerin Energie und Umwelt, Swerea IVF

15:45 – 16:30    Podiumsdiskussion: Auswirkungen einer Regulierung im Rahmen von REACH auf Marktakteure? Funktioniert die Verantwortungsübernahme?
                                    PlasticsEurope, Martin Stubner (Dyneon)
                                    FluoroCouncil, Ronald Bock (Chemours)
                                    Umweltbundesamt, Christoph Schulte
                                    Swerea, Stefan Posner
                                    Weitere Gesprächsteilnehmer ausstehend!

16:30 – 16:45    Fazit und Ende der Veranstaltung

*Bei der Festlegung der Zeiten wurde entsprechend Raum für Rückfragen und Diskussion zu den konkreten Vorträgen eingeplant und ist ausdrücklich erwünscht, um eine möglichst große Beteiligung des Publikums zu gewährleisten.