Cover Texte 84/2013 "Weiterentwicklung des Analyseinstruments Renewbility"
Klima | Energie, Verkehr | Lärm

Weiterentwicklung des Analyseinstruments Renewbility

Renewbility II - Szenario für einen anspruchsvollen Klimaschutzbeitrag des Verkehrs


Das Projekt hatte zum Ziel, den bestehenden Renewbility-Modellverbund weiterzuentwickeln und im Rahmen von Szenariobetrachtungen den möglichen Klimaschutzbeitrag des Verkehrssektors bis zum Jahr 2030 unter Mitwirkung unterschiedlichster gesellschaftlicher Akteure zu quantifizieren. Im Basisszenario werden bestehende Regulierungen im Verkehr berücksichtigt und bestehende Entwicklungen fortgeschrieben. Im Basisszenario können bei deutlichen Effizienzsteigerungen, dem zunehmenden Einsatz alternativer Kraftstoffe im Verkehr und einer weiter zunehmenden  Verkehrsnachfrage die Treibhausgasemissionen bis zum Jahr 2030 um 12 Prozent gegenüber 2005 gesenkt werden. Im Klimaschutzszenario können mit deutlich ambitionierteren Maßnahmen die Treibhausgasemissionen im selben Zeitraum um 37 Prozent reduziert werden bei gleichzeitiger Stärkung der deutschen Wirtschaftskraft und Stabilisierung des Staatshaushaltes. Neben einer weiteren Effizienzsteigerung und dem Einsatz von alternativen Antrieben und Kraftstoffen trägt insbesondere die Verlagerung, aber auch die Vermeidung von Verkehren zur Emissionsminderung bei.

Reihe
Texte | 84/2013
Seitenzahl
158
Erscheinungsjahr
Autor(en)
Dr. Wiebke Zimmer, Florian Hacker, Lothar Rausch, Uwe Fritsche, Rita Cyganski, Dr, Andreas Justen, Gunnar Knitschky, Andreas Lischke, Markus Mehlin, Dr. Stephan Müller, Dr. Wolfgang Schade, Johannes Hartwig, Luisa Sievers
Sprache
Deutsch
FKZ
3710 96 175
Verlag
Umweltbundesamt
Zusatzinfo
PDF ist barrierefrei
Dateigröße
8553 KB
Preis
0,00 €
Druckversion
nicht lieferbar
Als hilfreich bewertet
183
Teilen:
Artikel:
Drucken Senden
Schlagworte:
 Klimaschutzinstrument  Autoverkehr  Treibhausgasemission