Wasser, Nachhaltigkeit | Strategien | Internationales

Die Wasserrahmenrichtlinie - Neues Fundament für den Gewässerschutz in Europa

Umweltpolitik

Langfassung

Die Gewässerbewirtschaftung in Europa hat einen neuen Rahmen erhalten. Die im Dezember 2000 verabschiedete Wasserrahmenrichtlinie verpflichtet die Mitgliedsstaaten der Europäischen Union, bis zum Jahr 2015 einen ,,guten  Zustand“ der Binnen- und Küstengewässer sowie des Grundwassers zu erreichen. Die Richtlinie markiert dafür die Anforderungen und formuliert auch klare fachliche und organisatorische Zwischenschritte. Sie verpflichtet die Mitgliedsstaaten, die Bewirtschaftung der Gewässer innerhalb der Flussgebiete national und auch international abzustimmen und die Öffentlichkeit aktiv in die Bewirtschaftung einzubeziehen.

Reihe
Broschüren / Faltblätter
Seitenzahl
121
Erscheinungsjahr
Autor(en)
Umweltbundesamt (Hrsg.)
Kurzfassung
Sprache
Deutsch
Verlag
BMU/UBA
Dateigröße
3818 KB
Preis
0,00 €
Druckversion
nicht lieferbar
Als hilfreich bewertet
113
Teilen:
Artikel:
Drucken Senden
Schlagworte:
 Wasserrahmenrichtlinie  Gewässerschutz  Europäische Union  Wirtschaftliche Aspekte  Öffentlichkeitsbeteiligung
×

Sie suchen Daten und Fakten zur Umwelt?
Helfen Sie mit, unseren Internetauftritt zu verbessern.

Ja, ich mache mit