Klima | Energie, Wirtschaft | Konsum, Verkehr | Lärm

Natürliche Kältemittel - CO2-Klimaanlage im Praxistest


In Automobilklimaanlagen kommt als Kältemittel das stark klimawirksame fluorierte Treibhausgas Tetrafluorethan – kurz R134a – zum Einsatz. R134a hat ein Treibhauspotential, das 1.300-mal höher ist als das von CO2 – nach neueren Berechnungen des Weltklimarates IPCC sogar 1.430-mal höher. Ein Auto mit Klimaanlage verursacht allein wegen der laufenden Freisetzung des Kältemittels  R134a aus der Anlage umgerechnet eine zusätzliche Emission von 7 Gramm CO2 pro gefahrenen Kilometer. Damit sind Automobilklimaanlagen bisher echte Klimasünder. 

Reihe
Hintergrundpapier
Seitenzahl
4
Erscheinungsjahr
Autor(en)
Umweltbundesamt (Hrsg.)
Sprache
Deutsch
Andere Sprachen
Verlag
Umweltbundesamt
Dateigröße
1319 KB
Preis
0,00 €
Druckversion
nicht lieferbar
Als hilfreich bewertet
136
Teilen:
Artikel:
Drucken Senden
Schlagworte:
 Kältemittel  CO2-Klimaanlage  Automobil  Automobilklimaanlage