Wirtschaft | Konsum, Gesundheit

Nanotechnik für Mensch und Umwelt

Chancen fördern und Risiken mindern


Grundlegend für angestrebte Regulierungen für Nanomaterialien sind ihre eindeutigen Definitionen, da klar sein muss, was welchen gesetzlichen Pflichten unterliegt. Dazu ist es unter anderem erforderlich, die Definitionen weiterzuentwickeln. Sie sollten auch Nanomaterialien wie Agglomerate und Aggregate, mit einbeziehen,  denn neben der Größe der Nanomaterialien sind auch deren spezifische Oberflächen- und Grenzeigenschaften bei der Risikobeurteilung der Materialien wichtig.

Reihe
Hintergrundpapier
Seitenzahl
28
Erscheinungsjahr
Autor(en)
Dr. Heidi Becker, Dr. Wolfgang Dubbert, Dr. Kathrin Schwirn, Dr. Doris Völker
Weitere Dateien
Sprache
Deutsch
Andere Sprachen
Verlag
Umweltbundesamt
Dateigröße
275 KB
Preis
0,00 €
Druckversion
nicht lieferbar
Als hilfreich bewertet
189