Publikation:Methoden zur Untersuchung von Fischwanderungen und der Schädigung von Fischen an Wasserkraftstandorten
Klima | Energie

Methoden zur Untersuchung von Fischwanderungen und der Schädigung von Fischen an Wasserkraftstandorten


Die Erarbeitung technischer Möglichkeiten für den Fischschutz und den Fischabstieg ist eine wichtige Voraussetzung für den Erhalt und den Ausbau der Wasserkraftnutzung. Dabei muss die Schädigung abwandernder Fische entlang der verschiedenen Wanderwege verhindert bzw. vermindert und gleichzeitig die flussabwärts gerichteten Durchgängigkeit sichergestellt werden. Insbesondere durch die Vielzahl bestehender kleiner und mittlerer Wasserkraftanlagen, an denen relativ höhere Schädigungen auftreten, besteht ein hoher Sanierungsbedarf. (Parallel-Publikationen unter "zugehörige Publikationen")

 

Reihe
Texte | 21/2012
Seitenzahl
195
Erscheinungsjahr
Autor(en)
Ulrich Dumont, Pia Anderer, Dr. Ulrich Schwevers
Kurzfassung
Sprache
Deutsch
FKZ
3708 97 200
Verlag
Umweltbundesamt
Dateigröße
13012 KB
Preis
0,00 €
Druckversion
nicht lieferbar
Als hilfreich bewertet
185
Teilen:
Artikel:
Drucken Senden
Schlagworte:
 Fischfauna  Hydrobiologie  Wasserkraft  Standortempfindlichkeit