Verkehr | Lärm

Chancen des Rad- und Fußverkehrs als Beitrag zur Umweltentlastung

Teil I: Leitfaden - Teil II: Defizitanalyse


Klare politische Vorgaben, ein stufenweises Vorgehen und die zeitnahe Durchführung von Planung und Umsetzung sind wichtig für die Förderung des nicht motorisierten Verkehrs. Das Verhalten von Entscheidungsträgern, die aktiv Rad fahren und zu Fuß gehen, verbessert das Image des nicht motorisierten Verkehrs; es wirkt als Vorbild und ist ein Multiplikator.

Reihe
Texte | 32/2001
Seitenzahl
124
Erscheinungsjahr
Autor(en)
Elke Plate, Gernot Steinberg, Planersocietät, DortmundMichael Haase, ISUP GmbH, DresdenJürgen Brunsing, Schrift-Verkehr - Büro für Publizistik, Planung, Dortmund
Kurzfassung
Sprache
Deutsch
FKZ
298 96 112
Verlag
Umweltbundesamt
Dateigröße
43006 KB
Preis
0,00 €
Druckversion
nicht lieferbar
Als hilfreich bewertet
172