Wirtschaft | Konsum

Berücksichtigung von Umweltgesichtspunkten bei Subventionen

- Bestandsaufnahme und Reformansätze


Der Subventionspolitik in Deutschland wird seit Jahrzehnten ein mehr oder minder ausgeprägtes politisches und wissenschaftliches Interesse zuteil. Der Terminus Subvention weckt dabei in erster Linie negative Assoziationen: So wird darauf hingewiesen, dass ein hohes Subventionsvolumen die öffentlichen Haushalte belastet, mit einer hohen Steuer- und Abgabenbelastung einhergeht, das Steuerrecht komplizierter macht und eines umfangreichen Verwaltungsapparats bedarf. Subventionen gelten als ungerecht und benachteiligen etwa häufig kleine und mittlere Unternehmen gegenüber Großunternehmen. In der wirtschaftswissenschaftlichen Diskussion wird schließlich vor allem auf die effizienzmindernden Wirkungen von Subventionen und die Behinderung wettbewerblicher Kräfte hingewiesen. Damit wird Wachstum und Beschäftigung beeinträchtigt.  

Reihe
Texte | 30/2003
Seitenzahl
241
Erscheinungsjahr
Autor(en)
R.-U. Sprenger, T. Rave
Kurzfassung
Sprache
Deutsch
FKZ
299 14 128
Verlag
Umweltbundesamt
Dateigröße
1070 KB
Preis
0,00 €
Druckversion
lieferbar
Als hilfreich bewertet
17