Publikation:Analyse des deutschen Marktes zur freiwilligen Kompensation von Treibhausgasemissionen
Klima | Energie

Analyse des deutschen Marktes zur freiwilligen Kompensation von Treibhausgasemissionen


Kompensationsmechanismen spielen eine wichtige Rolle in den Anstrengungen, den „gefährlichen“ Klimawandel zu verhindern. Im Rahmen des Kyoto-Protokolls wurden mit dem Clean Development Mechanism (CDM) und Joint Implementation (JI) zwei flexible Mechanismen eingesetzt, die es Staaten ermöglichen, sich Emissionsre-duktionen in anderen Staaten auf die eigene nationalstaatliche Zielvorgabe anrechnen zu lassen. Während JI, das die Emissionsreduktionen zwischen den Annex-I-Staaten ermöglicht, nur wenig genutzt wird, ist der CDM, der es den Annex-I-Staaten ermöglicht, Projekte in Nicht-Annex-I-Staaten durchzuführen, ein häufig angewandtes Hilfsmittel. Derzeit gibt es über 2000 registrierte Projekte, die im Rahmen der United Nations Framework Conven-tion on Climate Change (UNFCCC) ein internationales Verfahren mit klaren Regeln durchlaufen haben, wodurch einen Mindestmaß an Qualität sichergestellt ist.

Reihe
Climate Change | 10/2010
Seitenzahl
101
Erscheinungsjahr
Autor(en)
Christian Kind, Sebastian Duwe, Dennis Tänzler, Lena Reuster, Max Kleemann, Jan-Marten Krebs
Weitere Dateien
Sprache
Deutsch
FKZ
390 01 015
Verlag
Umweltbundesamt
Dateigröße
4012 KB
Preis
0,00 €
Druckversion
nicht lieferbar
Als hilfreich bewertet
112