Gemeinsame Pressemitteilung von Umweltbundesamt (UBA), Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) und Internationales Design Zentrum Berlin e.V. (IDZ)

Mehr als schön: Juroren wählen Nominierte für den Bundespreis Ecodesign 2016

Bundesumweltministerium (BMUB) und Umweltbundesamt (UBA) zeichnen zum fünften Mal ökologisches Design aus

10 Männer und Frauen haben sich vor einem Gebäude mit der Aufschrift "Kunstgewerbemuseum" für ein Gruppenfoto aufgestelltzum Vergrößern anklicken
Die Jurymitglieder für den Bundespreis Ecodesign 2016 stammen aus Design, Architektur & Umweltschutz

v.l.n.r.: Werner Aisslinger, Prof. em Günter Horntrich, Magdalena Schaffrin (in Vertretung für Prof. Friederike von Wedel-Parlow), Dr. Thomas Holzmann, Dr. Claudia Perren, Prof. Matthias Held, Rita Schwarzelühr-Sutter, Frank Wellenreuther (in Vertretung für Andreas Detzel), Prof. Anna Berkenbusch, Dr. Ulf Jaeckel

Quelle: IDZ / Kühnapfel Fotografie

Die Nominierten des Bundespreises Ecodesign 2016 stehen fest. Insgesamt 26 Projekte, Dienstleistungen und Konzepte konnten die interdisziplinäre Jury in puncto Gestaltung und Umweltvorteile überzeugen. Am 28. November wird Bundesumweltministerin Barbara Hendricks die Sieger bei der Preisverleihung im Bundesumweltministerium bekannt geben und ehren.

In diesem Jahr haben sich mehr als 350 Beiträge um den begehrten Bundespreis Ecodesign beworben – so viele wie noch nie. Rund 160 Beiträge haben die Vorauswahl durch das Expertenteam aus dem Umweltbundesamt und dem Projektbeirat bestanden. Sie wurden der Jury am 10. Oktober 2016 im Kunstgewerbemuseum Berlin präsentiert. Nach intensiven Diskussionen hat die Jury aus den vier Wettbewerbskategorien Produkt, Service, Konzept und Nachwuchs insgesamt 26 Nominierte aus dem Bereich Produkt, Konzept und Nachwuchs ausgewählt und für den Bundespreis Ecodesign 2016 nominiert.

Die parlamentarische Staatssekretärin im Bundesumweltministerium, Rita Schwarzelühr-Sutter, betont die hohe Resonanz des Bundespreises: „Die Einreichungszahlen und Qualität der vergangenen fünf Jahre zeigen, dass der Bundespreis Ecodesign inzwischen ein wichtiger Bestandteil zur Förderung nachhaltigkeitsorientierten Designs ist.“

Auch der Vizepräsident des Umweltbundesamtes, Thomas Holzmann, zeigt sich erfreut: „Seit der erstmaligen Auslobung vor nunmehr fünf Jahren ist die Anzahl der bereits am Markt etablierten Einreichungen in der Kategorie Produkt um ein Vielfaches gestiegen. Das beweist uns, dass ökologisches Design und der Bundespreis Ecodesign am Markt angekommen sind.“

Am 11. und 12. Oktober 2016 können Besucherinnen und Besucher die Nominierten und alle zur Jurysitzung zugelassenen Projekte bei einem Rundgang im Kunstgewerbemuseum sehen. Anmeldung und weitere Infos unter: bundespreis-ecodesign.de/calender

Das Bundesumweltministerium und das Umweltbundesamt loben den Bundespreis Ecodesign seit 2012 jährlich in Zusammenarbeit mit dem Internationalen Design Zentrum Berlin e.V. aus. Der Preis richtet sich an Unternehmen aller Branchen und Größen. Startups oder Marktführer, lokale Anbieter oder Global Player sind genauso angesprochen wie Designbüros und Marketingagenturen, Architektur- oder Ingenieurbüros. In diesem Jahr wird der Bundespreis Ecodesign in den Kategorien: Produkt, Service, Konzept und Nachwuchs vergeben.

Jury

Werner Aisslinger (Produktdesigner)
Prof. Anna Berkenbusch (Kommunikationsdesignerin, Professorin an der Kunsthochschule Halle)
Andreas Detzel (Umweltexperte am ifeu Heidelberg)
Prof. Matthias Held (Produktdesigner, Professor an der HfG Schwäbisch Gmünd)
Dr. Thomas Holzmann (Vizepräsident des UBA)
Prof. em. Günter Horntrich (Produktdesigner, em. Professor für Design und Ökologie an der KISD)
Dr. Claudia Perren (Architektin, Direktorin der Stiftung Bauhaus Dessau)
Rita Schwarzelühr-Sutter (Parlamentarische Staatssekretärin im BMUB)
Prof. Friederike von Wedel-Parlow (Modedesignerin, Professorin an der ESMOD Berlin)

Mehr zur Jury unter: bundespreis-ecodesign.de/de/wettbewerb/2016/jury.html

Weitere Informationen und Bildmaterial

Weitere Infos zum Wettbewerb stehen bereit unter: bundespreis-ecodesign.de

Kontakt für Bildmaterial: presse [at] bundespreis-ecodesign [dot] de

Umweltbundesamt Hauptsitz

Wörlitzer Platz 1
06844 Dessau-Roßlau
Deutschland

Teilen:
Artikel:
Drucken Senden
Schlagworte:
 Bundespreis Ecodesign  Ökodesign  Produktdesign