Gemeinsame Presseinfo mit dem Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit

Bundespreis Ecodesign vergeben

Heinen-Esser und Flasbarth überreichen Preise in vier Wettbewerbskategorien

Auf einem Tisch stehen in einer Reihe die Sieger-Trophäen aus Glas mit dem Logo des Bundespreis Ecodesign und dem Namen des jeweiligen Preisträgerszum Vergrößern anklicken
Die Trophäen warten auf die Gewinnerinnen und Gewinner
Quelle: UBA

Bundesumweltministerium (BMU) und Umweltbundesamt (UBA) haben heute zum zweiten Mal den Bundespreis Ecodesign vergeben. Bei der feierlichen Preisverleihung im Bundesumweltministerium in Berlin wurden die insgesamt 12 Preisträger öffentlich bekanntgegeben und geehrt. Zu den Gewinnern in den vier Wettbewerbskategorien Produkt, Konzept, Service und Nachwuchs zählen unter anderem umweltfreundliche Mobilitäts- und Energiekonzepte, vollständig recycelbare Bekleidungskollektionen, ein Holz-Hybrid-Bausystem und ein elektrischer Radnabenantrieb für Nutzfahrzeuge.

Die Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesumweltministerium, Ursula Heinen-Esser, betonte die Bedeutung nachhaltiger Produktion und nachhaltigen Konsums: „Mehr als sieben Milliarden Menschen auf der Welt und steigende Konsumbedürfnisse stellen uns vor die Herausforderung, bewusster mit unseren Ressourcen umzugehen. Nachhaltiger Konsum kann hier einen Beitrag leisten. Der Wettbewerb zeigt, dass gerade auch umweltschonende Produkte in ihrer Gestaltung besonders überzeugen können.“

Der Präsident des Umweltbundesamtes, Jochen Flasbarth, sagte bei der Preisverleihung: „Gutes Design, Gebrauchstauglichkeit, Ästhetik und Umweltverträglichkeit sind Qualitäten herausragender, nachhaltiger Produkte. Der Bundespreis Ecodesign entwickelt sich zur Plattform für eine Produktgestaltung, von der alle gewinnen: Hersteller, Designer und Verbraucher und nicht zuletzt die Umwelt.“

Zuvor wählte die Jury des Bundespreises Ecodesign aus rund 200 Einreichungen die Nominierten und Preisträger aus. Der Juryvorsitzende und Professor für Design und Ökologie an der Köln International School of Design, Prof. Günter Horntrich, hob hervor: „Die beeindruckende Breite und Qualität der Einreichungen zeigen, dass immer mehr Designer und Unternehmen ihrer Verantwortung bewusst werden, Dienstleistungen und Produkte des alltäglichen Lebens umweltverträglich zu gestalten.“

Ab Februar 2014 haben Interessierte die Möglichkeit, sich die ausgezeichneten Projekte im Original anzusehen. Die erste Station der Wanderausstellung zum Bundespreis Ecodesign ist Ludwigsburg. Die Ausstellung wird danach noch an weiteren Orten im Bundesgebiet gezeigt. Bereits im Januar 2014 wird der Bundespreis Ecodesign erneut ausgeschrieben.

Bundesumweltministerium und Umweltbundesamt loben den Bundespreis Ecodesign seit 2012 jährlich in Zusammenarbeit mit dem Internationalen Design Zentrum Berlin e.V. aus. Ein Projektbeirat unterstützt das Vorhaben.

Umweltbundesamt Hauptsitz

Wörlitzer Platz 1
06844 Dessau-Roßlau
Deutschland

Bundespreis Ecodesign 2013

  • Auif einer langen Tischreihe liegen Produkte und Ausdrucke, die von mehreren Personen angeschaut werden
    Die Jury wählte aus rund 200 Einreichungen die Nominierten und Preisträger aus.

    Jurysitzung Bundespreis Ecodesign 2013

    Quelle: UBA
  • ein Mann und zwei Frauen schauen sich auf einem Tisch liegende Gegenstände und Ausdrucke an.
    UBA-Präsident Jochen Flasbarth war Mitglied der Jury.
    Quelle: UBA
  • Vor einer Stellwand mit dem Logo des Bundespreis Ecodesign stehen die Preisträger
    Preisverleihung des Bundespreis Ecodesign 2013 im Berliner Bundesumweltministerium
    Quelle: UBA
  • Auf einem Tisch stehen in einer Reihe die Sieger-Trophäen aus Glas mit dem Logo des Bundespreis Ecodesign und dem Namen des jeweiligen Preisträgers
    Die Trophäen warten auf die Gewinnerinnen und Gewinner
    Quelle: UBA
  • Der Gewinner posiert mit der Trophäe und der Urkunde mit UBA-Präsident Flasbarth und Staatssekretärin Heinen-Esser für ein Foto
    UBA-Präsident Flasbarth und Staatssekretärin Heinen-Esser prämieren die Cree GmbH für ihr Bausystem
    Quelle: UBA
<>
  1. Die Jury wählte aus rund 200 Einreichungen die Nominierten und Preisträger aus.
  2. UBA-Präsident Jochen Flasbarth war Mitglied der Jury.
  3. Preisverleihung des Bundespreis Ecodesign 2013 im Berliner Bundesumweltministerium
  4. Die Trophäen warten auf die Gewinnerinnen und Gewinner
  5. UBA-Präsident Flasbarth und Staatssekretärin Heinen-Esser prämieren die Cree GmbH für ihr Bausystem