Regionalnachweisregister

Windpark, Rapsfeld und unbestellter Ackerzum Vergrößern anklicken
Wo kommt mein Ökostrom her? In einem UBA-Register geführte Regionalnachweise können Auskunft geben.
Quelle: elxeneize / Fotolia.com

Hier finden Sie Informationen rund um das geplante Regionalnachweisregister im Umweltbundesamt. In diesem sollen künftig Nachweise verwaltet werden, aus denen hervorgeht, in welcher Anlage (zum Beispiel ein Windpark) eine bestimmte Menge Strom aus erneuerbaren Energien produziert wurde. Stromanbieter können damit künftig ihren Kundinnen und Kunden Ökostrom aus der Region anbieten.

Das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) 2017 weist dem UBA eine neue Aufgabe zu: den Betrieb eines Regionalnachweisregisters (RNR). Stromlieferanten sollen künftig in der Stromkennzeichnung ihren Kunden den Strom bestimmter Anlagen aus der Region zuordnen können. Diese Zuordnung erfolgt mithilfe so genannter Regionalnachweise. Diese werden allein für Strom ausgestellt, der mit der Marktprämie gefördert wurde. Ziel der „regionalen Grünstromkennzeichnung“ ist es, die Akzeptanz der Energiewende vor Ort zu erhöhen.

Derzeit befinden wir uns in der Aufbauphase des RNR. Das heißt, wir entwickeln und definieren die Prozesse zum Ausstellen, Übertragen und Entwerten der Regionalnachweise. Auf Grundlage der Prozessbeschreibungen wird eine neue Software für das RNR programmiert. Gleichzeitig ergänzen wir die gesetzliche Grundlage der Herkunfts- und Regionalnachweis-Durchführungsverordnung (HkRNDV). Die überarbeitete, vom UBA zu erlassende Verordnung geht im vierten Quartal 2017 in die abschließende Ressortabstimmung, nachdem uns die Länder und Verbände bereits ihre Anmerkungen zusandten.

Unter den Bedingungen, dass die Software fertig gestellt und die notwendigen rechtlichen Regelungen (HkRNDV und die Gebührenverordnung) in Kraft getreten sind, werden wir das Regionalnachweisregister in Betrieb nehmen.

Das genaue Datum der Inbetriebnahme des Regionalnachweisregisters wird das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie im Bundesanzeiger bekannt machen (§ 8 Absatz 1 der Erneuerbare-Energien-Verordnung).

Auf dieser Seite stellen wir Ihnen Dokumente zum Thema zur Verfügung. Ebenso finden Sie hier Termine, Einladungen und Tagesordnungen zu Veranstaltungen des Umweltbundesamtes zum Regionalnachweisregister sowie deren Unterlagen und Zusammenfassungen.

  • 3. Workshop zur Einrichtung des Regionalnachweisregisters (14.06.2017)

    Am 14.06.2017 veranstaltete das Umweltbundesamt in Berlin (UBA-Standort Bismarckplatz) den dritten Workshop zum Aufbau eines Regionalnachweisregisters. In diesem Workshop besprachen die Teilnehmenden die zukünftigen Prozesse sowie die Ausgestaltung der Marktkommunikation mit dem Regionalnachweisregister.

    UBA-Vortrag: Aufbau eines RNR – Prozesse und Daten

  • 2. Workshop zur Einrichtung des Regionalnachweisregisters (21.11.2016)

    Am 21.11.2016 fand im Umweltbundesamt in Dessau-Roßlau der zweite Workshop zum Aufbau eines Regionalnachweisregisters statt. Dieses Mal diskutierten die Teilnehmenden in erster Linie die Gestaltung der Kopplung der Regionalnachweise an den Stromliefervertrag.

    Vortrag Michael Marty (UBA) zur Kopplung

  • 1. Workshop zur Einrichtung des Regionalnachweisregisters (22.09.2016)

    Am 22.09.2016 fand im Umweltbundesamt in Berlin das erste Gespräch zum Aufbau eines Regionalnachweisregisters statt. Ziele waren die Information der Fachöffentlichkeit über den Stand der Arbeiten sowie die Diskussion der Rolle des Direktvermarkters.

    Vortrag Michael Marty (UBA): Das Regionalnachweisregister im UBA Zusammenfassung des Workshops

  • Workshop auf der 4. HKNR-Fachtagung (26./27.04.2016)

    Bereits auf der 4. HKNR-Fachtagung besprachen wir im Workshop 4 das Regionalnachweisregister auf Basis des Eckpunktepapiers des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi).

    alle Vorträge und Workshop-Ergebnisse der 4. HKNR-Fachtagung

    Ergebnisse des Workshops 4 Impulsvortrag Fabian Sösemann (GP Joule GmbH)