DAS-Handlungsfeld Biologische Vielfalt

Nahaufnahme einer bunten Blumenwiese.zum Vergrößern anklicken
DAS-Handlungsfeld Biologische Vielfalt
Quelle: Wolfgang Dirscherl / pixelio.de

Monitoringbericht 2015 zur Deutschen Anpassungsstrategie an den Klimawandel

Inhaltsverzeichnis

 

Biologische Vielfalt

Die Verbreitung der Tier­ und Pflanzenarten, der Lebensgemeinschaften und der Ökosysteme auf der Erde wird ganz wesentlich vom Klima bestimmt. Veränderungen u. a. der Temperatur­ und Niederschlagsverhältnisse sowie der Häufigkeit von Extremereignissen beeinflussen langfristig die jahreszeitliche Entwicklung, das Verhalten, die Fortpflanzung, die Konkurrenzfähigkeit und die Nahrungsbeziehungen von Arten. Den Projektionsergebnissen zufolge werden sich für viele der in Deutschland vorkommenden Arten die klimatisch geeigneten Lebensräume nach Norden und Osten, in höhere Lagen der Gebirge oder entlang von Feuchtegradienten verschieben. Der Klimawandel kann Arten gefährden, wenn ihre Verbreitungsgebiete schrumpfen oder sie neue Lebensräume nicht besiedeln können, weil ihre Ausbreitung beschränkt ist. Zu einer Gefährdung kann es auch kommen, wenn die Entwicklungsrhythmen bestimmter Arten nicht mehr aufeinander abgestimmt sind. Heute gilt der Klimawandel nach dem Landnutzungswandel als einer der wichtigsten Einflussfaktoren auf die biologische Vielfalt.

Neben direkten Auswirkungen hat der Klimawandel auch indirekte Auswirkungen auf die biologische Vielfalt. Auslöser sind Anpassungen der Landnutzung u. a. in der Land- und Forstwirtschaft oder Maßnahmen zum Schutz der Bevölkerung und der Infrastruktur, beispielsweise ein verändertes Gewässermanagement. Auch die Umsetzung von Klimaschutzmaßnahmen wie der Ausbau der erneuerbaren Energien oder die Dämmung von Gebäuden nimmt Einfluss auf Vorkommen von Arten und die Qualität von Lebensräumen. Allerdings lässt sich in den meisten Fällen nur schwer nachweisen, in welchem Umfang diese Entwicklungen die biologische Vielfalt beeinflussen, da neben dem Klimawandel in der Regel zahlreiche weitere Faktoren wirken.

Um den Schutz der biologischen Vielfalt unter sich verändernden klimatischen Bedingungen zu verbessern, müssen vor allem die Voraussetzungen geschaffen werden, dass ausreichend große Populationen und ihre genetische Vielfalt erhalten bleiben, die Lebensräume von Arten gut miteinander vernetzt sind und andere nachteilige Einflüsse sowohl auf Arten als auch auf Lebensräume so weit wie möglich vermindert werden.

 

Auswirkungen des Klimawandels

Phänologische Veränderungen bei Wildpflanzenarten (BD­-I-­1)

Temperaturindex der Vogelartengemeinschaft (BD-I-2)

Rückgewinnung natürlicher Überflutungs­flächen (BD­-I­-3)

 

Anpassungen

Berücksichtigung des Klimawandels in Landschaftsprogrammen und Landschaftsrahmenplänen (BD-R-1)

Gebietsschutz (BD-R-2)